Atezolizumab für einige Patienten mit dreifach negativem Brustkrebs zugelassen


Triple-negative Brustkrebszellen weisen eine große Heterogenität auf, was es schwierig macht, die Krankheit zu behandeln.

Bildnachweis: National Cancer Institute / Univ. von Virginia Cancer Center

Am 8. März erteilte die Food and Drug Administration (FDA) eine beschleunigte Zulassung für das Immuntherapeutikum Atezolizumab (Tecentriq) in Kombination mit einer Chemotherapie zur Erstbehandlung einiger Frauen mit fortgeschrittenem, dreifach negativem Brustkrebs .

Die Kombinationstherapie ist die erste von der FDA zugelassene Therapie für Brustkrebs, die eine Immuntherapie umfasst. Beschleunigte Zulassungen basieren auf frühen Daten aus Studien, aus denen deutlich hervorgeht, dass Patienten von einer Behandlung profitieren. Bei beschleunigten Zulassungen verlangt die FDA, dass der Arzneimittelhersteller zusätzliche Studien durchführt, um zu bestätigen, dass die Therapie einen klinischen Nutzen hat.

Die Zulassung gilt für Atezolizumab in Kombination mit dem Chemotherapeutikum Nab-Paclitaxel (Abraxane) . Die Kombination ist für Frauen mit lokal fortgeschrittenem oder metastasiertem dreifach negativem Brustkrebs zugelassen, die nicht operativ behandelt werden können und deren Tumore ein Protein namens PD-L1 positiv beeinflussen.

Die FDA genehmigte auch einen begleitenden diagnostischen Test namens VENTANA PD-L1 (SP142), der zur Identifizierung von Patienten mit dreifach negativem Brustkrebs verwendet werden muss, die sich für eine Behandlung mit dieser Kombination aus Immuntherapie und Chemotherapie eignen.

Atezolizumab gehört zu einer Wirkstoffgruppe, die als Immun-Checkpoint-Inhibitoren bekannt ist . Durch die Hemmung von Immun-Checkpoint-Proteinen wie PD-L1 oder PD-1 "lösen die Arzneimittel die Bremsen" des Immunsystems aus, wodurch die Fähigkeit von Immunzellen verbessert wird, Krebszellen zu finden und anzugreifen.

Klinische Versuchsergebnisse

Die Zulassung der FDA beruhte auf den Ergebnissen der klinischen Phase-3-Studie IMpassion130 , in der Atezolizumab plus Nab-Paclitaxel mit Placebo plus Nab-Paclitaxel als Erstbehandlung für Patienten mit dreifach negativem Brustkrebs verglichen wurde.

Die Studie umfasste 902 Patienten mit lokal fortgeschrittenem oder metastasiertem, dreifach negativem Brustkrebs, die zuvor keine Chemotherapie oder gezielte Therapie für metastatische Erkrankungen erhalten hatten.

Bei den 369 Patienten in der Studie mit PD-L1-positiven Tumoren betrug das mittlere progressionsfreie Überleben 7,4 Monate bei Patienten, die mit Atezolizumab plus Chemotherapie behandelt wurden, und 4,8 Monate bei Patienten, die Placebo plus Chemotherapie erhielten.

Die objektive Ansprechrate betrug 53% in der Atezolizumab-Gruppe gegenüber 33% in der Placebo-Gruppe.

"Aus den Studienergebnissen ging eindeutig hervor, dass die Patienten, die von der Kombinationstherapie profitierten, Patienten mit PD-L1-positiven Tumoren waren", sagte Dr. med. Leisha A. Emens vom University of Pittsburgh Medical Center Hillman Cancer Center und Magee Women's Hospital, einer der führenden Ermittler der Studie.

Bei dreifach negativem Brustkrebs wird PD-L1 hauptsächlich auf Immunzellen exprimiert, die Tumore infiltrieren, sagte Dr. Emens. Er stellte fest, dass dies ein Teil der Gründe für das Testen eines Immuntherapeutikums plus einer Chemotherapie bei Patienten sei.

"Das Hinzufügen einer Chemotherapie zur Immuntherapie war bei anderen Krebsarten erfolgreich", sagte sie. "Die Idee ist, dass die Chemotherapie Krebszellen aufbrechen und Proteine freisetzen kann, die Immunzellen dann erkennen und zum Angriff auf den Tumor verwenden können."

Die klinische Studie wurde vom Hersteller von Atezolizumab, Roche / Genentech, gesponsert.

Eine schwer zu behandelnde Krankheit

"Dies ist eine mögliche therapeutische Option für Patienten mit einem schwer zu behandelnden Subtyp von Brustkrebs", sagte Jung-Min Lee, MD, in der Abteilung für Malignitäten für Frauen des NCI Center for Cancer Research, die nicht an der Studie beteiligt war.

"Es gibt keine spezifischen zielgerichteten Medikamente für Patienten mit dreifach negativem Brustkrebs, und ein Rezidiv ist üblich", fuhr Dr. Lee fort. "Sobald es wieder auftritt, ist die Krankheit sehr schwer zu behandeln."

Die Erhöhung des mittleren progressionsfreien Überlebens ist eine "bedeutungsvolle" Verbesserung für die Patienten, sagte Dr. Lee und stellte fest, dass die Kombination gut vertragen wurde. "Die Patienten möchten nicht nur eine bessere Lebensqualität, sondern auch eine gute Lebensqualität haben."

Zu den häufigsten Nebenwirkungen in der Atezolizumab-Gruppe gehörten Haarausfall, periphere Neuropathie , Husten, Fieber, Müdigkeit, Neutropenie und Übelkeit. Es gab auch mehr Hypothyreose in der Atezolizumab-Gruppe, aber die Ärzte konnten diese Nebenwirkung bewältigen, bemerkte Dr. Emens.

Dr. Lee warnte jedoch, dass selbst unter den Patienten, deren Tumore PD-L1 exprimierten, einige Patienten auf die Kombination aus Atezolizumab und Chemotherapie nicht gut reagierten, einschließlich der Patienten mit fortgeschrittener Erkrankung, die sich auf die Leber, die Lunge oder die Leber ausgebreitet hatten Knochen.

Zukunftsforschung

"Ich freue mich über diesen neuen Ansatz, aber als Kliniker müssen wir die Kombinationstherapie sinnvoll einsetzen", sagte Dr. Lee.

Die Ärzte müssen die Risiken und Vorteile der Kombination von Patienten mit fortgeschrittenen Krankheiten, die bestimmte Metastasen haben, sowie Patienten mit Mutationen im BRCA1- oder BRCA2- Gen in Betracht ziehen, fuhr sie fort.

Dr. Lee fügte hinzu, dass weitere klinische Studien erforderlich seien, um zukünftige Diskussionen zwischen Patienten und Ärzten über die Verwendung der Kombinationstherapie zu informieren.

"Wir müssen auch auf Immuntherapien basierende Strategien für die Patientengruppe entwickeln, deren Tumore nicht PD-L1-positiv sind", sagte Dr. Emens. Ein weiteres Ziel für die künftige Forschung sei es, Behandlungen im Frühstadium der Erkrankung zu testen, fügte sie hinzu.

Quelle: National Cancer Institute

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.