Zulassung für Venetoclax bei chronischer lymphatischer Leukämie

erweitert

Bildnachweis: iStock

Die zielgerichtete Therapie Venetoclax (Venclexta) kann jetzt für eine breitere Gruppe von Patienten mit chronischer lymphatischer Leukämie (CLL) angewendet werden.

Venetoclax wurde im Jahr 2016 zunächst von der Food and Drug Administration (FDA) zur Behandlung von Menschen mit CLL zugelassen, die eine spezifische Genomveränderung aufweisen , die als Deletion 17p bezeichnet wird. Am 8. Juni erweiterte die Agentur die Zulassung des Medikaments auf Patienten mit CLL, deren Krebs nach mindestens einer vorherigen Behandlung fortgeschritten ist, unabhängig davon, ob ihre Krebszellen diese genetische Veränderung aufweisen.

Diese neue Zulassung beruhte auf den Ergebnissen einer großen klinischen Studie namens MURANO, die von den Unternehmen finanziert wurde, die venetoclax, AbbVie und Roche herstellen und vertreiben.

In der Studie lebten Patienten, die mit Venetoclax in Kombination mit Rituximab (Rituxan) behandelt wurden, länger ohne Fortschreiten des Krebses als Patienten, die mit Rituximab und Bendamustin (Treanda) behandelt wurden . Die Verbesserung des progressionsfreien Überlebens wurde unabhängig davon beobachtet, ob die Krebserkrankungen der Patienten die 17p-Deletion hatten.

Weitere Details zu den Ergebnissen der MURANO-Studie und zu den Auswirkungen dieser erweiterten Zulassung von Venetoclax auf die Behandlung von Patienten mit CLL wurden Anfang des Jahres in Cancer Currents veröffentlicht .

Quelle: National Cancer Institute

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.