Maximierung der Aussichten für einen Fortschritt gegen den Krebs


NCI-Direktor Dr. Norman Sharpless sprach während der Eröffnungssitzung der Jahrestagung 2018 der American Society of Clinical Oncology.

Bildnachweis: ASCO / Scott Morgan 2018

Seit Beginn meiner Ausbildung zum Onkologen im Jahr 1996 habe ich oft an der Jahrestagung der American Society of Clinical Oncology (ASCO) teilgenommen. Das diesjährige Treffen war jedoch das erste, bei dem ich die Ehre hatte, als NCI-Direktor anwesend zu sein und zu sprechen.

In meinen Ausführungen bei der Eröffnungssitzung des Meetings erklärte ich den Zuschauern, dass ich als junger Onkologe in Ausbildung zu ASCO kam. Und das tat ich aus bitterer Angst – aus Angst, dass ich noch nicht über die Erfahrung und das Know-how verfügte, um die Patienten, die ich sah, bestmöglich zu versorgen. Der Beitritt zu ASCO war eine Möglichkeit, das zu ändern. Meine Patienten brauchten einen wirklich guten Onkologen, und der Beitritt zu einer Organisation wie ASCO würde mir helfen, einer zu werden.

Das ASCO-Jahrestreffen ist jedes Jahr eines der wichtigsten Ereignisse für klinische Onkologen aus der ganzen Welt. Forscher und Kliniker auf allen Ebenen werden Ihnen sagen, dass sie das Meeting immer informierter, inspirierter und verbundener verlassen als bei ihrer Ankunft.

Es war erfreulich, dass so viele NCI-Ermittler und NCI-finanzierte Ermittler auf ihrer diesjährigen Tagung über ihre Arbeit berichteten. Und die Breite dieser Arbeit – Laborstudien, in denen biologische Faktoren identifiziert werden, die Behandlungsresistenz fördern können, Studien in späten Phasen neuer Therapien, innovative unterstützende Versorgungsstudien, um nur einige Beispiele zu nennen – sind umwerfend.

Eine Reihe von Studienergebnissen, die auf dem diesjährigen Treffen präsentiert wurden, wurde zu Recht viel Aufmerksamkeit und Lob verliehen. Obwohl es zu viele gibt, um sie alle zu besprechen, finden Sie hier eine Auswahl einiger Ergebnisse, die ich als besonders faszinierend empfand und die die Praxis ändern wird oder ein enormes Potenzial dazu hat:

  • Die mit 10.000 Patienten durch NCI finanzierte TAILORx-Studie ergab, dass etwa 70% der Frauen mit der häufigsten Form von Brustkrebs im Frühstadium keine zytotoxische Chemotherapie benötigen, die nach einer Operation zur Entfernung ihrer Tumoren verabreicht wird. Durch das Ermöglichen, dass Kliniker die Therapie sicher und sicher eskalieren, können Tausende von Frauen jedes Jahr von den körperlichen und finanziellen Belastungen verschont werden, die eine Chemotherapie oft mit sich bringen kann.
  • Eine von der Industrie finanzierte Phase-3-Studie zeigte bei einigen Patienten mit fortgeschrittenem nicht-kleinzelligem Lungenkrebs eine um fast 40% verbesserte Gesamtüberlebenszeit unter Verwendung einer Kombination des Immun-Checkpoint-Inhibitors Pembrolizumab (Keytruda) und der klassischen zytotoxischen Chemotherapie.
  • In einer klinischen Phase-I-Studie erzeugte Loxo-292, ein gezielter Inhibitor der RET-Kinase, bei Tumoren mit fortgeschrittenem Krebs (insbesondere Lungen- und Schilddrüsenkrebs), dessen Tumoren Veränderungen im RET- Gen aufwiesen, Tumoransprechraten von fast 80% .
  • Der MEK-Inhibitor Selumetinib zeigte bei einigen Kindern mit Neurofibromatose Typ 1 (NF1) eine beeindruckende Wirksamkeit und führte zu großartigen Ergebnissen einer von Forschern des NCI Center for Cancer Research durchgeführten Studie. Bei dem Treffen berichteten die NCI-Ermittler, dass das Medikament bei vielen Kindern mit NF1, die große Tumoren, sogenannte plexiforme Neurofibrome, entwickelt hatten, die Tumoren wesentlich geschrumpft haben, erhebliche gesundheitliche Probleme verursachen kann. Eltern mehrerer Kinder in dieser Studie haben mir erzählt, wie sich diese Droge für ihre Kinder verändert hat.
  • In einer in Europa durchgeführten Phase-3-Studie haben Forscher gezeigt, dass bei Patienten mit Bauchspeicheldrüsenkrebs, die operativ entfernt werden konnten, eine Kombination aus vier Medikamenten-Chemotherapie (mFOLFIRINOX) zu einer dramatischen Verbesserung der Lebenszeit der Patienten im Vergleich zu den behandelten Patienten führte Standardtherapie. Obwohl dies eine wichtige Erkenntnis ist, die den Standard der Behandlung ändern sollte, ist es wichtig zu wissen, dass die meisten Menschen, bei denen Bauchspeicheldrüsenkrebs diagnostiziert wird, zum Zeitpunkt ihrer Diagnose bereits eine funktionsunfähige oder metastatische Erkrankung haben. NCI finanziert Anstrengungen, um Wege zu finden, um Bauchspeicheldrüsenkrebs im Frühstadium zu identifizieren, sodass mehr Patienten operativ behandelt werden können.
  • Auf der Sitzung wurden auch erste Ergebnisse von drei weiteren Behandlungsarmen von Patienten in der NCI-MATCH-Studie vorgestellt. Die Ergebnisse bestätigen, dass diese innovative Studie „Signale“ identifizieren kann, die zielgerichtete Therapien bei bestimmten Patienten oder Krebs versprechen können. Diese Arzneimittel sollten in diesen spezifischen Gruppen weiter untersucht werden.

Natürlich wurden auf dem Treffen viele andere wichtige Forschungsergebnisse präsentiert. Die Beispiele, die ich zitiert habe, zeigen jedoch einen wichtigen Punkt zum Stand der Krebsforschung und -versorgung.

Ich würde behaupten, dass fast alle oben aufgeführten Ergebnisse vor zehn Jahren bei ASCO die Show "gestohlen" hätten. Aber jetzt kommt der Fortschritt in der Krebstherapie so schnell voran, dass großartige Ergebnisse wie diese allmählich alltäglich erscheinen. Es fühlt sich an, als wären wir fast an den Fortschritt, den wir machen, gewöhnt.

Und unsere nationalen Statistiken bestätigen diesen Fortschritt. Wie im jüngsten Jahresbericht an die Nation berichtet wurde , ist die Gesamtkrebssterblichkeit bei Männern, Frauen und Kindern in den Vereinigten Staaten in allen großen Rassen und ethnischen Gruppen in den letzten 15 Jahren kontinuierlich gesunken .

Dieser lange und anhaltende Trend, von dem sich alle Indikatoren ableiten lassen, beinhaltet eine erhebliche Verringerung einiger krebsbedingter rassischer / ethnischer Unterschiede sowie eine Verbesserung der Sterblichkeitsraten bei einigen der hartnäckigsten Krebserkrankungen.

Angesichts dieses Fortschritts ist es wichtig, darauf hinzuweisen, dass diese Erfolge sehr hart errungen wurden – das Ergebnis jahrzehntelanger eleganter und detaillierter Grundlagenforschung, die es uns ermöglicht haben, die Krebsbiologie genauer zu verstehen. Und wie ich in meiner Ansprache an ASCO gesagt habe, ist Krebs noch immer nicht vollständig geklärt, und jetzt ist es nicht an der Zeit, unsere Anstrengungen bei der grundlegenden Untersuchung der Krebsbiologie zu reduzieren, die sich allmählich auszahlen.

Es ist auch wichtig zu erkennen, dass trotz dieser Hoffnungsbereiche und guten Nachrichten viele herausfordernde Herausforderungen für Krebspatienten bestehen.

Obwohl die Krebstodesraten insgesamt gesunken sind, sind die Sterberaten bei bestimmten Krebsarten – darunter Gehirn, Leber und Gebärmutterkrebs – gestiegen. Zu viele Kinder, bei denen Krebs diagnostiziert wurde, sterben immer noch oder müssen aufgrund ihrer Behandlung lebenslange Toxizitäten über sich ergehen lassen. Und wir fangen gerade an, die immer häufiger auftretende Nebenwirkung der Krebsdiagnose in den Griff zu bekommen: finanzielle Toxizität .

Um diesen Herausforderungen besser begegnen zu können, habe ich kürzlich meine vier Hauptbereiche als Direktor des NCI angekündigt: fortwährendes Engagement für die Grundlagenforschung, Entwicklung und Vorbereitung der Krebspersonal, Stärkung unserer Dateninfrastruktur und Steigerung des Nutzens klinischer Studien. Dieser Ansatz ermöglicht es uns als Forschungsgemeinschaft, unsere Chancen für einen schnellen und sinnvollen Fortschritt in der Krebsforschung und -versorgung zu maximieren.

Und ich bin zuversichtlich, dass NCI der Katalysator dafür sein kann und sein sollte.

Wie ich dem ASCO-Publikum beim Abschluss meines Vortrags sagte, besteht das Erwartungsmanagement im Umgang mit Patienten als einer der größten Herausforderungen, denen wir als Onkologen gegenüberstehen – oder als irgendjemand, der Patienten betreut oder daran arbeitet, die Prävention und Behandlung von Krebs zu verbessern.

Natürlich wollen wir den Menschen, insbesondere den Patienten, nicht falsche Hoffnung geben. Aber zu viele meiner Generation haben Angst, optimistisch zu sein, zu schüchtern, um jemals das Wort "Heilung" zu gebrauchen. Aber wir wollen unsere Patienten heilen . Wir heilen tatsächlich mehr als je zuvor Patienten, einschließlich derer mit metastasierendem Krebs.

Es gibt zweifellos einen Grund, dieses Wort sorgfältig zu verwenden, da es sich um eine immense komplexe Krankheit handelt, die wir immer noch nicht vollständig verstehen.

Ich behaupte, dass es Zeiten gibt, um mit Patienten und der Öffentlichkeit über die Heilung von Krebs zu sprechen, denn dank jahrzehntelanger Fortschritte in der Krebswissenschaft haben wir jetzt Hoffnung, wir haben Optionen, und manchmal haben wir sogar Heilungen.

Quelle: National Cancer Institute

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.