Studie führt zu praxisverändernden Erkenntnissen für einige Kinder und junge Erwachsene mit Leukämie


Die Zugabe des Medikaments Nelarabin (Arranon) zu einer Standard-Chemotherapie verbessert die Überlebenszeit für Kinder und junge Erwachsene, bei denen die akute lymphoblastische T-Zell-Leukämie (T-ALL) neu diagnostiziert wurde.

Die Studie war die größte, die jemals für Patienten mit einem neu diagnostizierten T-ALL- und T-Zell-Lymphoblastischen Lymphom (T-LL) durchgeführt wurde.

Vier Jahre nach Beginn der Behandlung hatten unter den Patienten mit T-ALL, die ein mäßiges oder hohes Risiko für das Wiederauftreten des Krebses hatten, 89% der Patienten, die zusätzlich zur Standard-Chemotherapie Nelarabin erhielten, keine Anzeichen oder Symptome einer Leukämie , verglichen mit 83% der Patienten diejenigen, die allein Chemotherapie erhielten.

"Diese Ergebnisse ändern sich in der Praxis und identifizieren eine neue Standardbehandlung für Kinder mit T-ALL", sagte Dr. Malcolm Smith von der NCI- Abteilung für Krebsbehandlung und Diagnose , die zur Finanzierung von COG beiträgt.

ALL ist die häufigste Krebserkrankung bei Kindern, und T-ALL macht etwa 10% bis 15% aller ALL-Diagnosen im Kindesalter aus.

Eine Verbesserung des krankheitsfreien 4-Jahres -Überlebens ist bemerkenswert, da die meisten Rückfälle von T-Zell-Krebserkrankungen in den ersten 3 oder 4 Jahren nach der Diagnose auftreten, sagte der Hauptautor Kimberly Dunsmore von der Virginia Tech Carilion School of Medicine.

Dr. Dunsmore präsentierte die neuen Erkenntnisse auf einer Pressekonferenz am 16. Mai vor der Jahrestagung der American Society of Clinical Oncology 2018 in Chicago.

Testversion zur Beantwortung von zwei Fragen

Randomisierungen zur Beantwortung zweier unterschiedlicher Fragen enthalten waren.

Zunächst verglich die Studie zwei Möglichkeiten gibt das Medikament Methotrexat (Trexall, Rheumatrex) als Teil der Zwischenerhaltungsphase der Chemotherapie – Behandlung. Die Studienteilnehmer erhielten nach dem Zufallsprinzip entweder hochdosierte Methotrexate (die zur Verringerung der Nebenwirkungen einen Krankenhausaufenthalt und zusätzliche Medikamente erfordern) oder Methotrexat mit steigender Dosis (wobei mit einer niedrigen Dosis begonnen und die Dosis im Laufe der Zeit schrittweise erhöht werden sollte ambulante Basis).

Zweitens wurde in der Studie die Frage gestellt, ob die Zugabe von Nelarabin zur Standardtherapie bei Patienten, bei denen ein moderates oder hohes Risiko für das Wiederauftreten von Krebs festgestellt wird, der Standardtherapie allein überlegen ist. Daher wurden diese Patienten auch zufällig zugewiesen und erhielten sechs 5-tägige Nelarabin-Kurse, die spezifisch auf T-Zellen abzielen.

Wie die COG-Ermittler zuvor berichteten, war die 4-jährige krankheitsfreie Überlebensrate bei Patienten, die eskalierende Methotrexat-Dosen erhielten, höher als bei Patienten, die eine sehr hohe Methotrexat-Dosis erhielten. Diese Befunde standen im Gegensatz zu Ergebnissen früherer kleinerer Studien.

Patienten in der Studie, die sowohl Nelarabin als auch Methotrexat mit Eskalationsdosis erhielten, erzielten die besten Ergebnisse. Diese Patientengruppe hatte eine krankheitsfreie 4-Jahres-Überlebensrate von 91%. Dies ist „spektakulär für pädiatrische T-ALL“, sagte Dr. Smith.

Patienten mit T-ALL, die nach 29 Tagen keine Remission eingingen, wurden mit hochdosiertem Methotrexat und Nelarabin behandelt. Diese Patienten hatten eine krankheitsfreie Überlebensrate von 55% nach 4 Jahren. "Um es in historische Perspektive zu bringen, hatten Patienten in [vielen anderen] Studien eine krankheitsfreie Überlebensrate von 19%", sagte Dr. Dunsmore.

Obwohl Nelarabin vor allem im Nervensystem schwerwiegende Nebenwirkungen haben kann (Neurotoxizität), unterschieden sich die nachteiligen Nebenwirkungen im Allgemeinen zwischen den vier Behandlungsgruppen der Studie nicht wesentlich. Und bei allen vier Behandlungsgruppen traten bei 6 bis 9% der Teilnehmer Neurotoxizität auf, einschließlich peripherer und sensorischer Neuropathie , sagte Dr. Dunsmore.

Die Food and Drug Administration (FDA) hat Nelarabin im Jahr 2005 eine beschleunigte Zulassung für die Behandlung von T-Zell-Leukämie oder Lymphom erteilt, die mit anderen Behandlungen nicht besser geworden ist oder nach einer früheren Chemotherapie wiederkehrt.

Diese vorläufige Zulassung beruhte auf Ergebnissen zweier früherer klinischer Phase-2-Studien, die von NCI finanziert wurden, eine bei Kindern und eine bei Erwachsenen, sagte Dr. Smith. Die COG-Studie wurde in der Hoffnung entwickelt, Beweise für eine vollständige FDA-Zulassung von Nelarabin bei neu diagnostizierten Patienten bereitzustellen, erklärte er.

Eine dramatische Verbesserung der Ergebnisse seit den frühen 1990er Jahren

Dr. Smith stellte fest, dass die krankheitsfreie Überlebensrate von 4 Jahren bei Kindern mit T-ALL nur etwa 60% betrug. Ein krankheitsfreies 4-Jahres-Überleben von mehr als 90% zu erreichen, "ist wirklich ein bemerkenswerter Fortschritt", sagte er.

Darüber hinaus waren 90% aller Patienten in der Studie unabhängig von der Behandlung, die sie erhielten, nach 4 Jahren noch am Leben.

"Dies sind die besten Ergebnisse, die bisher in einer COG-Studie für Kinder mit diesem Krebs gemeldet wurden, und sie sind gleichwertig oder besser als Ergebnisse, die von [anderen klinischen Studiengruppen] auf der ganzen Welt berichtet wurden", sagte Dr. Dunsmore.

Bis vor kurzem lagen die besten 4-5-jährigen krankheitsfreien Überlebensraten für T-ALL im Kindesalter bei rund 80%.

Obwohl die Patienten in der COG-Studie geringere Strahlendosen erhalten hatten als in der Vergangenheit, gehen die meisten Onkologen davon aus, jegliche Strahlung zu verwenden, um ALLE zu behandeln, um das Risiko von Spätfolgen zu vermeiden, so Dr. Smith. Diese Auswirkungen können kognitive Probleme, Lernbehinderungen und hormonelle Probleme sowie neue Krebsarten sein, die sich im bestrahlten Bereich entwickeln.

"Einige Kliniker verwenden Nelarabin bereits ähnlich wie in dieser Studie und verzichteten auf die Bestrahlung", sagte Dr. Smith. Er fügte hinzu: "Wir brauchen mehr Forschung, bevor wir sicherstellen können, dass ein Nelarabin-Behandlungsschema ohne Schädelbestrahlung ein angemessener Behandlungsstandard ist."

Die COG-Forscher planen, die Patienten in der Studie noch einige Jahre zu verfolgen. „Wie bei allen COG-Studien können wir sicherstellen, dass die Patienten die erzielten Ergebnisse beibehalten und zu verstehen versuchen, welche zukünftigen Komplikationen auftreten können. Sagte Dr. Dunsmore.

Quelle: National Cancer Institute

Aktuelle Suchbegriffe:

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.