Eine NCI-Studie zeigt, dass Menschen mit SARS-CoV-2-Antikörpern ein geringes Risiko für zukünftige Infektionen haben können

Eine künstlerische Darstellung eines SARS-CoV-2-Viruspartikels (pink) mit Spike-Proteinen (gelb) und SARS-CoV-2-Antikörpern (blau).

Bildnachweis: iStock

Laut einer kürzlich veröffentlichten Studie von von scheinen Personen, die Hinweise auf eine vorherige Infektion mit SARS-CoV-2 , dem Virus, das COVID-19 verursacht, hatten, zumindest für einige Monate vor einer erneuten Infektion mit dem Virus geschützt zu sein das National Cancer Institute (NCI). Dieser Befund könnte erklären, warum eine Neuinfektion relativ selten zu sein scheint, und sie könnte wichtige Auswirkungen auf die öffentliche Gesundheit haben, einschließlich Entscheidungen über die Rückkehr an physische Arbeitsplätze, den Schulbesuch, die Priorisierung der Impfstoffverteilung und andere Aktivitäten.

Für die Studie arbeiteten Forscher am NCI, einem Teil der National Institutes of Health, mit zwei Unternehmen für Datenanalyse im Gesundheitswesen (HealthVerity and Aetion, Inc.) und fünf kommerziellen Labors zusammen. Die Ergebnisse wurden am 24. Februar in JAMA Internal Medicine veröffentlicht .

"Während Krebsforschung und Krebsbehandlung weiterhin im Mittelpunkt der Arbeit von NCI stehen, waren wir bestrebt, auf Anfrage des Kongresses unser Fachwissen in serologischen Wissenschaften zur Bekämpfung der globalen COVID-19-Pandemie einzusetzen", sagte Norman E., Direktor von NCI Sharpless, MD, der einer der Mitautoren der Studie war. "Wir hoffen, dass diese Ergebnisse in Kombination mit denen anderer Studien die künftigen Bemühungen im Bereich der öffentlichen Gesundheit beeinflussen und bei der Festlegung der Politik helfen werden."

"Die Daten aus dieser Studie legen nahe, dass Personen, die ein positives Ergebnis eines kommerziellen Antikörpertests erhalten haben, eine erhebliche Immunität gegen SARS-CoV-2 zu haben scheinen, was bedeutet, dass sie möglicherweise ein geringeres Risiko für zukünftige Infektionen haben", sagte Dr. Lynne Penberthy. MPH, stellvertretender Direktor des NCI Surveillance Research Program, der die Studie leitete. „Zusätzliche Untersuchungen sind erforderlich, um zu verstehen, wie lange dieser Schutz anhält, wer möglicherweise nur einen begrenzten Schutz hat und wie sich Patienteneigenschaften wie komorbide Zustände auf den Schutz auswirken können. Wir sind dennoch von dieser frühen Erkenntnis ermutigt. “

Antikörpertests – auch als Serologietests bezeichnet – erkennen Serumantikörper, bei denen es sich um Proteine des Immunsystems handelt, die als Reaktion auf eine bestimmte Fremdsubstanz oder einen bestimmten Infektionserreger wie SARS-CoV-2 hergestellt wurden.

Diese Studie wurde gestartet, um besser zu verstehen, ob und in welchem Umfang nachweisbare Antikörper gegen SARS-CoV-2 Menschen vor einer erneuten Infektion mit dem Virus schützen. In Zusammenarbeit mit HealthVerity and Aetion sammelte und analysierte NCI Patienteninformationen aus verschiedenen Quellen, darunter fünf kommerzielle Labors (einschließlich Quest Diagnostics und Labcorp), elektronische Patientenakten und private Versicherer. Dies wurde auf eine Weise durchgeführt, die die Privatsphäre der Gesundheitsinformationen einer Person schützt und den einschlägigen Gesetzen zum Schutz der Privatsphäre von Patienten entspricht.

Die Forscher erhielten schließlich Antikörpertestergebnisse für mehr als 3 Millionen Menschen, die zwischen dem 1. Januar und dem 23. August 2020 einen SARS-CoV-2-Antikörpertest hatten. Dies entsprach mehr als 50% der kommerziellen SARS-CoV-2-Antikörpertests während dieser Zeit in den Vereinigten Staaten durchgeführt. Fast 12% dieser Tests waren Antikörper-positiv; Die meisten der verbleibenden Tests waren negativ und weniger als 1% waren nicht schlüssig.

Etwa 11% der seropositiven Personen und 9,5% der seronegativen Personen erhielten später einen Nukleinsäureamplifikationstest (NAAT) – manchmal als PCR-Test bezeichnet – für SARS-CoV-2. Das Forschungsteam untersuchte, welcher Anteil der Personen in jeder Gruppe anschließend ein positives NAAT-Ergebnis hatte, was auf eine neue Infektion hinweisen könnte. Das Studienteam überprüfte die NAAT-Ergebnisse in mehreren Intervallen: 0-30 Tage, 31-60 Tage, 61-90 Tage und> 90 Tage, da einige Personen, die sich von einer SARS-CoV-2-Infektion erholt haben, immer noch virales Material ( RNA) abgeben können ) für bis zu drei Monate (obwohl sie während des gesamten Zeitraums wahrscheinlich nicht infektiös bleiben).

Das Team stellte fest, dass in jedem Intervall zwischen 3% und 4% der seronegativen Personen einen positiven NAAT-Test hatten. Bei denjenigen, die ursprünglich seropositiv waren, nahm die Positivitätsrate des NAAT-Tests im Laufe der Zeit ab. Wenn die Forscher die Testergebnisse 90 oder mehr Tage nach dem ersten Antikörpertest betrachteten (wenn ein von NAAT entdecktes Coronavirus wahrscheinlich eher eine Neuinfektion widerspiegelt als eine fortgesetzte Virusausscheidung von der ursprünglichen Infektion), waren es nur etwa 0,3% derjenigen, die dies getan hatten seropositiv hatte ein positives NAAT-Ergebnis – etwa ein Zehntel der Rate bei denen, die seronegativ waren.

Obwohl diese Ergebnisse die Idee stützen, dass Antikörper gegen SARS-CoV-2 mit dem Schutz vor zukünftigen Infektionen verbunden sind, stellen die Autoren wichtige Einschränkungen dieser Studie fest. Die Ergebnisse stammen insbesondere aus einer wissenschaftlichen Interpretation realer Daten, die Vorurteilen unterliegen, die in einer klinischen Studie möglicherweise besser kontrolliert werden können. Zum Beispiel ist nicht bekannt, warum Personen, die Antikörper-positiv getestet hatten, einen PCR-Test durchführten. Außerdem ist die Schutzdauer unbekannt; Studien mit längerer Nachbeobachtungszeit sind erforderlich, um festzustellen, ob der Schutz mit der Zeit nachlässt.

Um diese wichtige Forschungsfrage weiterhin umfassend zu beantworten, unterstützt NCI klinische Studien, die die Infektionsraten in großen Populationen von Menschen überwachen, deren Antikörperstatus bekannt ist. Diese werden als "Seroprotektions" -Studien bezeichnet. NCI unterstützt auch laufende Studien, die reale Daten verwenden, um den längerfristigen Effekt der Antikörperpositivität auf nachfolgende Infektionsraten zu bewerten.

Diese Forschung ist Teil einer 306-Millionen-Dollar-Anstrengung, die NCI auf Ersuchen des Kongresses unternommen hat, um serologische Tests und zugehörige Technologien für COVID-19 zu entwickeln, zu validieren, zu verbessern und umzusetzen. Durch diese Mittel arbeitet NCI mit dem Ministerium für Gesundheit und menschliche Dienste zusammen. das National Institute of Allergy and Infectious Diseases, ein weiterer Teil des NIH; und andere Regierungsbehörden, um ihr Fachwissen und ihre fortschrittlichen Forschungskapazitäten einzusetzen, um auf diese Pandemie zu reagieren, einschließlich der Bemühungen, die Leistung von Serologietests genau zu charakterisieren.

Über das National Cancer Institute (NCI) : NCI leitet das National Cancer Program und die Bemühungen des NIH, die Prävalenz von Krebs drastisch zu senken und das Leben von Krebspatienten und ihren Familien zu verbessern, indem Forschungen zur Prävention und Krebsbiologie durchgeführt und neue Interventionen entwickelt werden. und die Ausbildung und Betreuung neuer Forscher. Weitere Informationen zu Krebs erhalten Sie auf der NCI-Website unter cancer.gov oder im NCI-Contact Center, dem Cancer Information Service, unter 1-800-4-CANCER (1-800-422-6237).

Über die National Institutes of Health (NIH) : NIH, die nationale medizinische Forschungsagentur, umfasst 27 Institute und Zentren und ist Bestandteil des US-amerikanischen Gesundheitsministeriums. Das NIH ist die wichtigste Bundesbehörde, die medizinische Grundlagenforschung, klinische Forschung und translationale Forschung durchführt und unterstützt und die Ursachen, Behandlungen und Heilmittel für häufige und seltene Krankheiten untersucht. Weitere Informationen zu NIH und seinen Programmen finden Sie unter nih.gov .

Quelle: National Cancer Institute

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.