Atezolizumab für die Erstbehandlung von metastasiertem Lungenkrebs zugelassen

Atezolizumab wirkt auf das Immun-Checkpoint-Protein PD-L1 gegen Krebszellen.

Angepasst von Onco Targets Ther 2017. doi: 10.2147 / OTT.S90459. CC BY 3.0.

Menschen mit zuvor unbehandeltem, nicht kleinzelligem Lungenkrebs (NSCLC) , der sich über die Lunge hinaus ausgebreitet hat, haben jetzt eine neue Behandlungsmöglichkeit. Am 6. Dezember genehmigte die Food and Drug Administration (FDA) das Immuntherapeutikum Atezolizumab (Tecentriq) in Kombination mit einem Standardregime von Bevacizumab (Avastin) , Paclitaxel (Taxol) und Carboplatin .

Die Zulassung bezieht sich auf Patienten mit NSCLC, deren Tumoren nicht schamlos sind und keine krebserregende Veränderung der EGFR- oder ALK- Gene aufweisen. Etwa 70% der Menschen mit NSCLC haben einen nichtquamenden Typ, der sich auf die Art der Zellen bezieht, in denen der Krebs entstanden ist.

Atezolizumab ist ein Immun-Checkpoint-Hemmer , ein Medikament, das die Fähigkeit des Immunsystems, Krebs zu bekämpfen, verstärkt.

Eine weitere Kombination aus Immuntherapie und Chemotherapie, die aus Pembrolizumab (Keytruda) , Pemetrexed (Alimta) und Carboplatin besteht, ist auch für die Erst- oder Erstlinienbehandlung von Patienten mit metastasiertem, nicht-quamigem NSCLC zugelassen, deren Tumoren keine EGFR- oder ALK- Mutationen aufweisen .

Für Patienten mit dieser Art von NSCLC, deren Tumoren einen hohen PD-L1 (ein Immun-Checkpoint-Protein) aufweisen, ist Pembrolizumab allein eine zusätzliche Behandlungsoption.

Mit dieser Zulassung wird die Atezolizumab-Kombination "eine weitere vernünftige Option", aber es ist nicht klar, dass dies eine bessere Option ist als andere Kombinationen von Chemo-Immuntherapien ", sagte Dr. Heather Wakelee, Lungenkrebs-Spezialistin der Stanford University.

Da die Wirkungsgrade der Atezolizumab- und Pembrolizumab-Kombinationen nicht direkt miteinander verglichen wurden, "wird es schwierig zu wissen, wie man auswählt", sagte Dr. Wakelee.

Ein Unterschied zwischen den beiden Kombinationen sind mögliche Nebenwirkungen. Im Allgemeinen weisen diese Chemotherapieschemata ähnliche Toxizitäten auf, einschließlich Ermüdung und einer geringeren Anzahl von Blutzellen als normal. Darüber hinaus verursacht Paclitaxel Haarausfall und Neuropathie , und Pemetrexed ist für Menschen mit Nierenproblemen ungeeignet, erklärte Dr. Wakelee.

Die Kosten sollten auch berücksichtigt werden, fügte sie hinzu. Alle Kombinationen von Chemotherapie und Immuntherapie können sehr teuer sein, aber Unterschiede in Bezug auf den Standort und die Versicherung eines Patienten können dazu führen, dass eine Kombination günstiger ist als eine andere.

Die IMpower150-Testversion

Mehr als 1.000 Menschen mit NSCLC in 26 Ländern nahmen an der klinischen Phase 3-Studie namens IMpower 150 teil , die zur Zulassung der Kombination Atezolizumab-Bevacizumab-Chemotherapie durch die FDA führte.

Die Teilnehmer erhielten randomisiert die Bevacizumab-Paclitaxel-Carboplatin-Therapie mit oder ohne Atezolizumab. Die Studie umfasste auch eine dritte Behandlungsgruppe oder einen dritten Arm, in der die Teilnehmer eine Kombination aus Atezolizumab, Paclitaxel und Carboplatin erhielten. Die Studie wurde von F. Hoffmann-La Roche / Genentech, dem Hersteller von Atezolizumab und Bevacizumab, gesponsert.

Die Teilnehmer, die die Kombination Atezolizumab-Bevacizumab-Chemotherapie erhielten, lebten im Durchschnitt mehr als 4 Monate länger als diejenigen, die die Bevacizumab-Chemotherapie erhalten hatten (19,2 gegenüber 14,7 Monaten), berichteten die Ermittler.

In der Atezolizumab-Bevacizumab-Chemotherapie-Gruppe war die mediane Zeitspanne, in der die Teilnehmer ohne Verschlimmerung des Krebses ( progressionsfreies Überleben ) lebten, ebenfalls länger (8,5 gegenüber 7 Monaten).

Das mittlere progressionsfreie Überleben und das Gesamtüberleben waren bei Patienten, die die Kombination Atezolizumab-Chemotherapie erhielten, und bei Patienten, die mit der Bevacizumab-Chemotherapie behandelt wurden, ähnlich.

Bei den Patienten im Atezolizumab-Bevacizumab-Chemotherapie-Arm waren die häufigsten schweren Nebenwirkungen eine verminderte Neutrophilenzahl , entweder allein oder mit Fieber, und Bluthochdruck. Verglichen mit denen, die das Bevacizumab-Chemotherapie-Schema erhielten, hatten mehr Patienten, die das Therapieprogramm mit Atezolizumab erhielten, Hautausschlag, Stomatitis , febrile Neutropenie und Hämoptyse .

Obwohl Checkpoint-Inhibitoren wie Atezolizumab darauf abzielen, das Immunsystem gegen Krebs freizusetzen, kann das Wiederaufleben des Immunsystems unbeabsichtigt gesundes Gewebe schädigen. Diese Immunreaktionen können schwerwiegend sein, sind jedoch selten und normalerweise reversibel.

Die häufigsten immunbedingten Nebenwirkungen der Atezolizumab-Bevacizumab-Chemotherapie waren Hautausschlag; Entzündung der Leber, des Dickdarms und der Lunge; und Änderungen in der Menge des Schilddrüsenhormons ( Hypothyreose oder Hyperthyreose ). Keine der immunbedingten Nebenwirkungen wurde als schwerwiegend angesehen.

Andere Überlegungen zur Behandlung

Menschen mit nicht-quamem NSCLC, die eine krebsverursachende Veränderung des EGFR oder ALK aufweisen, werden in der Regel zunächst mit Therapien behandelt, die gezielt auf diese Veränderungen abzielen. Wenn diese gezielten Therapien aufhören zu arbeiten oder überhaupt nicht funktionieren, gibt es nur wenige wirksame Behandlungsmöglichkeiten.

In die IMpower 150-Studie wurden mehr als 100 Patienten mit einer EGFR- oder ALK- Veränderung einbezogen, bei denen sich der Krebs verschlechterte oder bei mindestens einer zugelassenen zielgerichteten Therapie unannehmbare Nebenwirkungen auftraten.

Diejenigen, die mit der Kombination Atezolizumab-Bevacizumab-Chemotherapie behandelt wurden, hatten eine längere mittlere progressionsfreie Überlebenszeit als diejenigen, die die Bevacizumab-Chemotherapie (9,7 versus 6,1 Monate) erhielten, stellten die Ermittler fest.

"Viele Kliniker sind an diesem Befund interessiert", sagte Dr. Wakelee, da es keine Daten zur Wirksamkeit der Pembrolizumab-Kombination in dieser Patientengruppe gibt. Es seien jedoch mehr Daten erforderlich, um festzustellen, ob die Behandlung diesen Patienten wirklich zugute kommt.

Atezolizumab allein sei für Patienten mit ALK- oder EGFR- Mutationen zugelassen, die mit der zielgerichteten Therapie Fortschritte gemacht hätten, und hoffe, dass die Kombination wirksamer sei, fügte sie hinzu.

Quelle: National Cancer Institute

Aktuelle Suchbegriffe:

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.