Neuer Inhibitor BGB324 könnte Effektivität von Immuntherapien steigern

Der von BerGenBio entwickelte Inhibitor BGB324, der ein Protein hemmt, dass an dem Prozess beteiligt ist, mit dem sich Tumore vor dem Immunsystem verbergen können, könnte die Effektivität von Immuntherapien mit Immuncheckpoint-Inhibitoren – wie anti-CTLA und anti-PD-1 – bei aggressiven Krebsarten deutlich steigern. Dies zeigen erste vorklinische Tests des Unternehmens.

Präsentiert wurden die Ergebnisse in einem Beitrag zur 2nd International Cancer Immunotherapy Conference Ende September 2016.

Bestimmte Arten von Krebszellen sind teilweise unempfänglich gegenüber der Überwachung durch das Immunsystem und können sich vor diesem verbergen. Dies ist oft verbunden mit der Expression bestimmter Moleküle, die das Immunsystem daran hindern diese Krebszellen zu erkennen und zu bekämpfen. Die Signalwege PD-1 und CTLA-4 sind vielversprechende Ziele einer Immuntherapie bei Krebs um dem Immunsystem dabei zu helfen Krebsezellen wieder zu erkennen.

Solche speziellen Immuntherapien scheinen allerdings, laut den Forschern, auch die Expression des Proteins AXL der Tumore anzuregen, die die Effektivität einer anti-PD-1 und anti-CTLA-4 basierten Immuntherapie wieder einschränken kann.

Das Protein AXL unterstützt das Tumorwachstum auf zwei verschiedene Arten, zum einen ermöglicht es dem dem Tumor in tiefer Zellschichten von Organen einzudringen, zum spielt es vermutlich eine entscheidende Rolle bei der Unterdrückung des Immunsystems im Körper der Patienten. Dies ermöglicht es dem Tumor vom Immunsystem ungestört, weiter zu wachsen und sich zu verbreiten.

 An dieser Stelle setzt der Inhibitor BGB324 an, denn er hemmt das Protein AXL und macht die Krebszellen wieder wesentlich angreifbarer durch das Immunsystem.

„Wir glauben, dass diese neue vorklinischen Daten die Gründe aufzeigen, dass man BGB324 mit spezifischen Immuncheckpint-Inhibitoren kombinieren sollte um aggressive Krebsarten zu behandeln.,  so Richard Godfrey, CEO von BerGenBio in einer Pressemitteilung vor wenigen Tagen. “ Diese Studie zeigt, dass eine Behandlung mit Immuncheckpoint-Inhibitoren die Expression von AXL verstärkt. Eine Behandlung mit BGB324 wirkt dem entgegen und erhöht die Immunantwort.

Momentan ist BGB324 der einzie AXL-Hemmer der in klinischen Studien untersucht wird. Es wird die Anwendung, bei akuter myeloischer Leukämie (AML) als Einzeltherapie oder in Kombination mit DepoCyt (cytarabine), bei nicht-kleinzelligem Lungenkrebs als Einzeltherapie oder in Kombination mit Tarceva (erlotinib), untersucht.

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Möchten Sie über aktuelle Immuntherapien bei Krebs auf dem laufenden gehalten werden?

Dann abonnieren Sie unseren Newsletter!

Nein, danke...