Wartungstherapie mit CC-486 verlängert das Überleben von Erwachsenen mit AML

Wenn CC-486 (violette Punkte) in die DNA von Krebszellen (blau / grün) eingefügt wird, wird verhindert, dass die DNA mit Chemikalien, den sogenannten Methylgruppen (rot / orangefarbene Kreise), modifiziert wird. Dies kann dazu beitragen, bestimmte Gene zu reaktivieren und die Krebszellen abzutöten.

Kredit: Nationales Krebsinstitut

Ein Prüfpräparat verlängerte das Überleben von Erwachsenen mit akuter myeloischer Leukämie (AML) bei Blutkrebs nach Ergebnissen einer großen klinischen Studie. Das Medikament CC-486 ist mit einer anderen Therapie namens Azacitidin (Vidaza) verwandt .

CC-486 ist eine Pille, die zu Hause eingenommen werden kann, während Azacitidin als Injektion unter die Haut oder als Infusion über eine Vene in einem Krankenhaus oder einer Arztpraxis verabreicht wird. Azacitidin wird zur Behandlung von Patienten mit bestimmten Arten von Blutkrebs allein oder in Kombination mit anderen Arzneimitteln angewendet.

In der neuen Studie wurde CC-486 als Erhaltungstherapie für Erwachsene mit AML getestet, die sich nach einer aggressiven Chemotherapie in Remission befand (dh es gab keine Anzeichen von Krebs).

Viele Erwachsene mit AML gehen nach der Ersttherapie in Remission. Bei den meisten Patienten kehrt der Krebs jedoch in der Regel zurück – auch wenn sie nach der Ersttherapie eine zusätzliche oder konsolidierte Chemotherapie erhalten. AML, die nach der Ersttherapie wieder auftritt, ist schwieriger zu behandeln und die meisten Patienten sterben innerhalb weniger Monate.

CC-486 ist die erste Erhaltungstherapie, die verlängert, wie lange Patienten nach der Erstbehandlung in Remission bleiben und wie lange sie leben, so der leitende Prüfarzt der Studie, Andrew Wei, Ph.D., vom Alfred Hospital in Melbourne, Australien. Er präsentierte die Ergebnisse der Studie auf der Jahrestagung der American Society of Hematology am 10. Dezember in Orlando, Florida.

"Aufgrund der positiven Ergebnisse dieser wegweisenden klinischen Studie hoffen wir, dass die Erhaltungstherapie mit CC-486 einen potenziellen neuen therapeutischen Standard darstellt", sagte Dr. Wei während einer Pressekonferenz zu den Ergebnissen der Studie.

Die Steigerung des Gesamtüberlebens "ist wichtig und aufregend", sagte Dr. Selina Luger, eine Blutkrebsspezialistin am Krankenhaus der Universität von Pennsylvania, die nicht an der Studie beteiligt war. "Es zeigt eine Rolle für die Erhaltungstherapie bei AML mit einem Medikament, das relativ leicht zu tolerieren war", fügte sie hinzu.

Dr. Luger warnte jedoch davor, dass weitere Informationen erforderlich sind, wie das Medikament am besten angewendet werden kann, wie die Nebenwirkungen behandelt werden und wie lange es bei Patienten in Remission angewendet werden sollte. Und sie fuhr fort: "Ich denke, wir müssen lernen, welche Patienten am wahrscheinlichsten davon profitieren."

Auf der Suche nach einer wirksamen Erhaltungstherapie

Obwohl viele Menschen mit AML nach der Erstbehandlung in Remission gehen, wird angenommen, dass einige Krebszellen zurückbleiben – Zellen, die sich schließlich vermehren und einen Rückfall verursachen können. Das Ziel der Erhaltungstherapie ist es, diese verbleibenden Zellen zu beseitigen.

Da die Erhaltungstherapie bei anderen Arten von Blutkrebs wirksam ist, beispielsweise bei akuter lymphatischer Leukämie (ALL), haben Wissenschaftler lange nach einer wirksamen Erhaltungstherapie für AML gesucht.

Obwohl in mehreren Studien Erhaltungstherapien identifiziert wurden, die die Rückkehr von AML verzögern, konnte bisher keine Verbesserung des Gesamtüberlebens nachgewiesen werden.

Fast 500 Menschen mit AML, die 55 Jahre oder älter waren, nahmen an der internationalen Studie QUAZAR AML-001 teil. Die Studie wurde von Celgene, dem Hersteller von CC-486, finanziert.

Alle Teilnehmer wurden innerhalb von 4 Monaten nach Beginn der Chemotherapie in die Remission aufgenommen. Die Mehrheit (80%) der Teilnehmer erhielt auch eine Konsolidierungschemotherapie. Alle Patienten hatten aufgrund bestimmter genetischer Merkmale ihrer Leukämiezellen ein mittleres oder hohes Rückfallrisiko.

Zum Zeitpunkt der Registrierung waren alle Teilnehmer nicht in der Lage, eine Stammzelltransplantation durchzuführen . Dies ist die Standardbehandlung, die für Patienten mit hohem Rückfallrisiko empfohlen wird. Einige Patienten sind jedoch möglicherweise nicht in der Lage, sich dem schwierigen Verfahren zu unterziehen, oder können möglicherweise keinen Spender finden, erklärte Dr. Luger.

Die Teilnehmer erhielten nach dem Zufallsprinzip entweder CC-486 oder ein Placebo . Die Behandlung wurde durchgeführt, bis ein Patient einen Rückfall erlitt oder unannehmbare Nebenwirkungen hatte. Die Patienten könnten die Behandlung auch beenden, wenn sie für eine Stammzelltransplantation in Frage kämen. Da die Studie nur für Patienten offen war, die keine Transplantation planen, würde dies wahrscheinlich nur passieren, wenn ein Patient plötzlich mit einem Transplantatspender übereinstimmt, sagte Dr. Luger.

Eine Verbesserung des Gesamtüberlebens

Das mediane Gesamtüberleben, der primäre Endpunkt der Studie, war in der CC-486-Gruppe 10 Monate länger als in der Placebogruppe (25 Monate gegenüber 15 Monaten).

CC-486 verlängerte auch die Lebenserwartung von Patienten ohne Krebsrückfall ( rezidivfreies Überleben ) um etwa 5 Monate (10 Monate gegenüber 5 Monaten). Derzeit befinden sich mehr als 40 Patienten in der Prüfbehandlung.

Ein "auffälliger Befund", so Dr. Wei, sei, dass diese Vorteile unabhängig vom Rückfallrisiko der Patienten, der Anzahl der Zyklen einer konsolidierten Chemotherapie, der vollständigen Remission oder einer als vollständige Remission bezeichneten Remissionsform beobachtet wurden mit unvollständiger Zählwiederherstellung (CRi). Menschen mit CRi haben niedrigere als normale Blutkörperchenwerte und normalerweise schlechtere Ergebnisse als Menschen mit vollständiger Remission.

Aber, sagte Dr. Luger, Ärzte möchten wissen, ob es eine bestimmte Gruppe von Patienten mit AML gibt, die eher von dieser Behandlung profitieren. Diese Informationen werden wahrscheinlich verfügbar, wenn mehr Studiendaten generiert werden, erklärte sie.

Die häufigsten Nebenwirkungen von CC-486 waren Übelkeit, Erbrechen und Durchfall. Bei einigen Patienten könnten diese Wirkungen mit anderen Arzneimitteln begrenzt sein, bemerkte Dr. Wei.

Bei mehr Patienten in der CC-486-Gruppe traten schwerwiegende Nebenwirkungen auf, darunter eine unterdurchschnittliche Anzahl weißer Blutkörperchen ( Neutropenie ) und Infektionen. Nur sehr wenige Patienten brachen die Behandlung aufgrund von Nebenwirkungen ab, die meisten jedoch hatten gastrointestinale Wirkungen. Es gab keine behandlungsbedingten Todesfälle.

Darüber hinaus waren die Veränderungen der selbst berichteten Lebensqualität bei den Patienten in beiden Gruppen ähnlich.

Testen von CC-486 anstelle von Azacitidin

Obwohl CC-486 und Azacitidin von derselben Chemikalie abgeleitet sind, handelt es sich nicht um gleichwertige Behandlungen, betonte Dr. Luger. Jedes Medikament kann Leukämiezellen anders beeinflussen, sagte sie.

Es gibt Unterschiede in der Art und Weise, wie jedes Medikament vom Körper verarbeitet wird (was als Pharmakokinetik bezeichnet wird ), z. B. wie es absorbiert, verteilt und ausgeschieden wird.

Dies könnte zum Teil erklären, warum eine kleine Studie mit Azacitidin als Erhaltungstherapie für Erwachsene mit AML keine Verbesserung des Gesamtüberlebens zeigte , sagte Dr. Wei. Eine weitere mögliche Erklärung sei, dass die Behandlungsdauer für Azacitidin kürzer sei als für CC-486. Dies könnte daran liegen, dass Azacitidin-Infusionen für Patienten weniger bequem sind, erklärte er.

Dr. Luger wies darauf hin, dass Azacitidin zur Behandlung von Erwachsenen mit AML angewendet wird, die keine standardmäßige anfängliche Chemotherapie erhalten. Diese Patienten erhalten die Behandlung häufig über einen längeren Zeitraum, bis sie einen Rückfall erleiden.

"Ich denke, eine andere Frage, die wir uns stellen können, ist, ob diejenigen, die eine Remission mit intravenösem Azacitidin erreichen, in der Lage sind, auf die orale Droge umzusteigen, anstatt die intravenöse Droge auf unbestimmte Zeit einzunehmen?", Sagte sie.

Darüber hinaus werden in mehreren laufenden Studien Azacitidin in Kombination mit zielgerichteten Therapien getestet, sagte Dr. Wei, und CC-486 könnte auch in Kombination mit zielgerichteten Arzneimitteln getestet werden.

In Anbetracht der Ergebnisse dieser aktuellen Studie, so fuhr er fort, könnte CC-486 ein "grundlegender Baustein für neue Kombinationen sein, die hoffentlich ein transformatives Potenzial für Patienten mit dieser Krankheit haben werden".

Quelle: National Cancer Institute

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.