Testversuche Abemaciclib als neue Option für Brustkrebs im Frühstadium

Die Ergebnisse einer klinischen Studie deuten auf eine mögliche neue Behandlungsmethode für einige Frauen mit der häufigsten Form von Brustkrebs hin.

Bildnachweis: iStock

Aktualisierte Ergebnisse einer großen Studie legen nahe, dass das Medikament Abemaciclib (Verzenio) eine neue Behandlungsoption für Menschen mit der häufigsten Art von Brustkrebs darstellt.

Fast 90% der mit Brustkrebs diagnostizierten Menschen haben eine Krankheit im Frühstadium. Und die meiste Zeit wird der Krebs als HR-positiv und HER2-negativ klassifiziert. Obwohl die verfügbaren Therapien für diese Art von Brustkrebs sehr effektiv sind, besteht bei einem Teil der Patienten ein besonders hohes Risiko, dass ihr Krebs in den Jahren nach der Behandlung zurückkehrt oder einen Rückfall erleidet .

Die neuen Erkenntnisse aus der Studie-einer klinischen Studie namens monarchE-legen nahe , dass für Menschen mit hohem Risiko für einen Rückfall, und fügen hinzu abemaciclib ihre Behandlung Regime kommen die Chancen ihres Krebses verringern zurück.

Die Teilnehmer der Studie , die abemaciclib seit 2 Jahren zusammen mit Standard – postoperativen erhalten, oder Adjuvans, Hormontherapie waren etwa 30% weniger wahrscheinlich , dass ihr Krebs haben in einer invasiven Form zurückkommen , als Teilnehmer, die den Standard – Adjuvans Hormontherapie alleine erhalten.

Die leitende Forscherin der Studie, Dr. Priya Rastogi vom Medizinischen Institut der Universität Pittsburgh, berichtete am 9. Dezember auf dem San Antonio Breast Cancer Symposium (SABCS) über die Ergebnisse.

Insgesamt hatten die mehr als 5.600 Teilnehmer der Studie gute Überlebensergebnisse, unabhängig davon, ob sie Abemaciclib erhielten. Die überwiegende Mehrheit erlebte in der kurzen Zeit, in der sie beobachtet wurden, keine Rückkehr ihres Krebses. Teilnehmer, die mit Abemaciclib behandelt wurden, hatten ein höheres Risiko für einige Nebenwirkungen, einschließlich einer sehr kleinen Anzahl von Frauen, bei denen Blutgerinnsel oder Entzündungen in der Lunge auftraten.

Während Onkologen, die sich auf die Behandlung von Brustkrebs spezialisiert haben, weitgehend der Meinung waren, dass die Studienergebnisse vielversprechend sind, stellten sie auch fest, dass es noch nicht klar ist, ob Abemaciclib für eine weit verbreitete Anwendung bei Patienten im Frühstadium bereit ist.

Die ersten Ergebnisse der MonarchE-Studie "sind eindeutig ermutigend", sagte Dr. Ruth O'Regan vom Carbone Cancer Center der Universität von Wisconsin, die nicht an der Studie beteiligt war. "Eine längere Nachsorge [der Studienteilnehmer] ist jedoch von entscheidender Bedeutung", betonte Dr. O'Regan während einer SABCS-Sitzung die Ergebnisse der Studie.

Larissa Korde, MD, MPH, Leiterin der Abteilung für Brustkrebs- und Melanomtherapeutika in der NCI- Abteilung für Krebsbehandlung und -diagnose, glaubt, dass Abemaciclib eine wichtige Behandlung für einige Frauen mit Hochrisikokrankheiten sein könnte. Aber einige bedeutende Unbekannte bleiben, fügte Dr. Korde hinzu.

"Eine unbeantwortete Frage ist, ob die Behandlung tatsächlich Rezidive verhindert oder nur verzögert", sagte sie.

Testen von CDK4 / 6-Inhibitoren bei Brustkrebs im Frühstadium

Vor allem aufgrund der Fortschritte in der Behandlung in den letzten Jahrzehnten ist die Langzeitprognose für Menschen, bei denen HR-positiver und HER2-negativer Krebs im Frühstadium diagnostiziert wurde, im Allgemeinen sehr gut.

Die Standardbehandlung umfasst Operationen und Bestrahlungen, gefolgt von einer adjuvanten Behandlung mit hormonblockierenden Arzneimitteln (auch als endokrine Therapie bezeichnet ) und bei vielen Patienten einer Chemotherapie. In einigen Fällen erhalten Patienten vor der Operation eine kurze Chemotherapie, die auch als neoadjuvante Therapie bezeichnet wird, um den Tumor zu verkleinern und die Wahrscheinlichkeit zu erhöhen, dass er vollständig entfernt werden kann.

Die Chancen, dass der Krebs unter diesem allgemeinen Behandlungsansatz zurückkehrt, sind gering. Es ist jedoch bekannt, dass verschiedene Faktoren das Risiko erhöhen, einschließlich der Frage, ob sich der Krebs auf mehrere Lymphknoten in der Nähe der Brust (in der Achselhöhle) ausgebreitet hat, einen großen Tumor in der Brust aufweist und einen Krebs höheren Grades aufweist , was bedeutet, dass es bestimmte gibt physikalische Merkmale des Tumorgewebes (unter dem Mikroskop), die auf einen aggressiveren Krebs hinweisen.

Ein weiterer Faktor, den Ärzte bei dieser Risikoberechnung zu verwenden begonnen haben, ist der Prozentsatz der Tumorzellen in einer Biopsieprobe, die das Ki-67- Protein exprimieren , das mit der Zellteilung assoziiert ist. Dieser Marker – Ki-67-Index genannt – wird jedoch nicht routinemäßig für alle Patienten bestimmt.

Laut Dr. Rastogi besteht ein „unerfüllter Bedarf“ an neuen Behandlungsmöglichkeiten für Patienten mit Hochrisikokrankheiten. Und hier kam Abemaciclib ins Spiel.

Abemaciclib ist eines von drei von der Food and Drug Administration (FDA) zugelassenen Arzneimitteln, die die Aktivität von zwei Proteinen auf Krebszellen, CDK4 und CDK6, blockieren. Die beiden anderen sind Palbociclib (Ibrance) und Ribociclib (Kisqali) . Alle drei Medikamente sind zur Behandlung von fortgeschrittenem oder metastasiertem Brustkrebs zugelassen, basierend auf Daten aus großen klinischen Studien, die zeigen, dass sie die Lebensdauer von Patienten erheblich verbessern können, ohne dass sich ihr Krebs verschlimmert.

Basierend auf ihrer Wirksamkeit bei der Behandlung von fortgeschrittenem Brustkrebs wurden mehrere klinische Studien gestartet, um festzustellen, ob CDK4 / 6-Inhibitoren eine Behandlungslücke für Menschen mit Brustkrebs im Frühstadium mit hohem Risiko füllen könnten.

Positive Ergebnisse, aber begrenztes Follow-up

Um an der monarchE-Studie teilnehmen zu können, mussten die Teilnehmer Hinweise auf Krebs in den Lymphknoten haben, die ihrem Tumor am nächsten liegen, sowie mindestens eines von mehreren anderen Krankheitsmerkmalen, die mit einem erhöhten Risiko für ein erneutes Auftreten des Krebses verbunden sind. Die Studie wurde von Eli Lilly finanziert, die Abemaciclib herstellt.

Die Teilnehmer wurden nach dem Zufallsprinzip ausgewählt, um eine standardmäßige adjuvante Hormontherapie allein oder in Kombination mit Abemaciclib zu erhalten. Viele Studienteilnehmer erhielten auch eine adjuvante Chemotherapie. Das mediane Follow-up der Patienten in der Studie beträgt bisher ungefähr 19 Monate, und nur etwa ein Viertel der Teilnehmer hat 2 Jahre adjuvante Therapie abgeschlossen.

Zu den auf dem Treffen in San Antonio gemeldeten Ergebnissen gehörte eine dreimonatige Aktualisierung einer geplanten frühen (Zwischen-) Analyse der im September veröffentlichten Studie .

Zusammen mit der fast 30% igen Verringerung des Risikos, an invasivem Krebs zu erkranken, bei Teilnehmern, die Abemaciclib erhielten (als invasives krankheitsfreies Überleben bezeichnet), gab es auch eine ähnliche Verringerung des Risikos, dass Krebs als metastatische Erkrankung zurückkehrte (als fernes rezidivfreies Überleben bezeichnet) ).

Die Entwicklung von metastasiertem Krebs ist ein wichtiger Indikator für Menschen mit Brustkrebs im Frühstadium, sagte Dr. Korde, denn wenn er in einen anderen Körperteil wie die Leber oder die Lunge zurückkehrt, wird der Krebs nicht mehr als heilbar angesehen .

Dr. Rastogi präsentierte auch Ergebnisse für die Untergruppe der Patienten mit einem hohen Ki-67-Indexwert. (Siehe Tabelle)

Abemaciclib Standardtherapie Risikominderung
2 Jahre invasives krankheitsfreies Überleben 92,3% 89,3% 28,7%
2 Jahre entferntes rezidivfreies Überleben 93,8% 90,8% 31,3%
2 Jahre invasives krankheitsfreies Überleben High Ki-67 91,6% 87,1% 30,9%

† Umfasst nur die 2.498 Patienten, für die Ki-67 in einem Zentrallabor untersucht wurde.

Insgesamt waren Nebenwirkungen in der Abemaciclib-Gruppe häufiger, was dazu führte, dass mehr dieser Teilnehmer Dosen des Arzneimittels übersprangen oder niedrigere Dosen einnahmen. Fast 17% der Teilnehmer an der Abemaciclib-Gruppe brachen die Einnahme des Arzneimittels aufgrund von Nebenwirkungen ab, verglichen mit weniger als 1% der Teilnehmer an der Nur-Hormon-Therapie-Gruppe.

Die meisten Teilnehmer, die die Einnahme von Abemaciclib abgebrochen hatten, taten dies innerhalb der ersten 5 Monate nach Beginn der Behandlung, erklärte Dr. Rastogi. Und die meisten von denen, die auf eine reduzierte Dosis umgestellt oder die Dosis des Arzneimittels ausgelassen haben, konnten es weiterhin einnehmen, sagte sie.

Blutgerinnsel und Lungenentzündungen, die beide tödlich sein können, traten bei weniger als 3% der Personen in der Abemaciclib-Gruppe auf, verglichen mit weniger als 1% in der Gruppe nur mit Hormontherapie.

Bereit für die Hauptsendezeit?

Abemaciclib ist derzeit von der FDA zur Behandlung von fortgeschrittenem oder metastasiertem Brustkrebs zugelassen (allein und in Kombination mit einem Aromatasehemmer ). Es ist nicht zur Behandlung von Brustkrebs im Frühstadium zugelassen, aber laut Eli Lilly hat das Unternehmen diese Zulassung kürzlich beantragt.

Mehrere Brustkrebsexperten stellten jedoch fest, dass noch nicht klar ist, wie Abemaciclib zur Behandlung von Brustkrebs im Frühstadium eingesetzt werden soll.

Dies liegt zum Teil daran, dass in zwei anderen klinischen Studien mit einer ähnlichen Gruppe von Patienten die Zugabe des CDK4 / 6-Inhibitors Palbociclib zur adjuvanten Hormontherapie das invasive krankheitsfreie Überleben nicht verbessern konnte. Die Ergebnisse einer dieser Studien, Penelope-B genannt, wurden ebenfalls auf der SABCS vorgestellt .

Dr. O'Regan stellte mehrere wesentliche Unterschiede zwischen Penelope-B und MonarchE fest, einschließlich unterschiedlicher Behandlungsdauern: 1 Jahr Palbociclib gegenüber 2 Jahren Abemaciclib.

Darüber hinaus deckten die Ergebnisse der Penelope-B-Studie einen Median von 4 Jahren Patienten-Follow-up ab. Dr. O'Regan wies jedoch darauf hin, dass nach 2 Jahren Follow-up in der Studie das Ausmaß des Unterschieds im invasiven krankheitsfreien Überleben zwischen den Behandlungsgruppen dem in monarchE berichteten Unterschied sehr ähnlich war.

Dies wirft die Frage auf, ob die Verbesserung des invasiven krankheitsfreien Überlebens nach längerer Beobachtung der Monarch-Teilnehmer verschwinden könnte, sagte Dr. C. Kent Osborne vom Dan L. Duncan Comprehensive Cancer Center am Baylor College of Medicine. während einer Pressekonferenz.

Dr. Osborne stimmte zu, dass eine längere Nachsorge der Teilnehmer von monarchE wichtig sein wird, insbesondere da der Krebs bei Menschen mit Erkrankungen im Frühstadium 5 oder 10 Jahre nach Abschluss der Behandlung wieder auftreten kann.

Darüber hinaus stellte er fest, dass CDK4 / 6-Inhibitoren vermutlich das Wachstum von Krebszellen stoppen oder verlangsamen und nicht abtöten. Das ist wichtig, sagte er, denn wenn diese Medikamente bei Menschen mit fortgeschrittenem Krebs angewendet werden, gibt es einige Berichte, dass "Tumore schneller zu wachsen scheinen, wenn Sie die Behandlung abbrechen".

Wenn die Zulassung von Abemaciclib durch die FDA auf Brustkrebs im Frühstadium ausgedehnt wird, müssen Onkologen laut Dr. Korde die Vor- und Nachteile dieser Behandlungsoption mit ihren Patienten besprechen.

"Wie bei jeder Therapie denke ich, dass die Risiken der Medikamente sorgfältig gegen das Risiko eines erneuten Auftretens abgewogen werden müssen", sagte sie. "Man könnte argumentieren, dass in einer Bevölkerung mit sehr hohem Risiko der potenzielle Nutzen das Risiko überwiegt, aber ich denke, diese Entscheidung muss auf individueller Basis getroffen werden."

Quelle: National Cancer Institute

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.