Testen eines interaktiven Ansatzes zur Förderung des Trainings bei jungen Krebspatienten

Forscher testen eine interaktive Website, die die Bewegung junger Krebsüberlebender fördern soll.

Bildnachweis: Sqord / St. Jude Children's Research Hospital

Eine interaktive Website zur Förderung der körperlichen Aktivität von Kindern und Jugendlichen, die die Krebsbehandlung abgeschlossen haben, kann nach vorläufigen Ergebnissen einer Pilotstudie tatsächlich dazu beitragen, dass sie regelmäßig Sport treiben .

Die Studie testete eine Intervention, die eine interaktive Website, tragbare Aktivitätsmonitore und kleine Belohnungen verwendete, um Kindern zu helfen, nach einer Krebsbehandlung aktiv zu werden.

"Es ist wirklich wichtig, dass junge Krebsüberlebende körperlich aktiv sind", sagte Dr. Carrie Howell vom St. Jude Children's Research Hospital, die die Ergebnisse der Studie am 16. Februar auf dem Cancer Survivorship Symposium 2018 in Orlando, Florida, präsentierte.

Studien haben gezeigt, dass Überlebende von Krebs im Kindesalter ein erhöhtes Risiko für Fettleibigkeit und andere Gesundheitsprobleme haben , die Monate oder Jahre nach der Behandlung auftreten können, erklärte Dr. Howell.

Die Pilotstudie umfasste 78 Krebsüberlebende im Alter von 11 bis 15 Jahren, die nicht mehr wegen Krebs behandelt wurden und die vor der Aufnahme in die 24-wöchige Studie weniger als 60 Minuten körperliche Aktivität am Tag hatten.

"Die zugrunde liegende Prämisse der Studie war es, die körperliche Aktivität zu einem Spiel zu machen", sagte Dr. Howell. Die Teilnehmer der Interventionsgruppe hatten Zugriff auf die interaktive Website und konnten sich kleine Belohnungen wie T-Shirts und Geschenkkarten im Wert von 5 US-Dollar verdienen, um bestimmte Aktivitätsbenchmarks zu erreichen, die mit tragbaren Geräten gemessen wurden. Die Teilnehmer der Kontrollgruppe erhielten die tragbaren Aktivitätsmonitore und Schulungsmaterialien zu den Vorteilen von körperlicher Aktivität.

Bei den Teilnehmern der Interventionsgruppe erhöhte sich die Menge moderater bis starker körperlicher Aktivität im Verlauf der Studie um durchschnittlich fast 5 Minuten pro Woche, während sie bei den Teilnehmern der Kontrollgruppe um durchschnittlich mehr als 24 Minuten pro Woche abnahm Woche.

Darüber hinaus zeigten Patienten in der Interventionsgruppe, jedoch nicht in der Kontrollgruppe, Verbesserungen der neurokognitiven Fähigkeiten und der gesundheitsbezogenen Lebensqualität.

Testmethoden zur Reduzierung des Adipositasrisikos

Diese Studie soll daran erinnern, "dass wir kreativ sein müssen", um junge Überlebende von Krebserkrankungen im Kindesalter zu motivieren, körperlich aktiv zu sein ", sagte Dr. Timothy Gilligan von der Cleveland Clinic, der vor dem. Eine Pressekonferenz über die Studie moderierte Symposium.

Basierend auf der Pilotstudie haben die Forscher eine randomisierte klinische Phase-3- Studie gestartet, die vom NCI gesponsert wird . Es wird eine ähnliche Intervention bei Kindern und Jugendlichen testen, die die Behandlung der akuten lymphoblastischen Leukämie (ALL), dem häufigsten Krebs bei Kindern, abgeschlossen haben.

"Sport ist mit jedem positiven gesundheitlichen Ergebnis verbunden, einschließlich eines stärkeren Herzens, einer stärkeren Lunge und eines glücklicheren Lebens", sagte die Koautorin der Studie, Kirsten K. Ness, Ph.D., aus St. Jude. Die Gewohnheit, regelmäßig Sport zu treiben, sei "selbst für Menschen ohne Krebserkrankung in der Kindheit schwierig", fügte sie hinzu.

In der Pilotstudie verringerte die Kontrollgruppe ihre körperliche Aktivität stetig, was leider im Einklang mit der Untersuchung von Mittelschülern im Allgemeinen steht, bemerkte Dr. Howell.

"Deshalb ist es so wichtig, die Intervention für diese Altersgruppe zu testen", sagte sie.

Überlebende in der klinischen Studie tragen Aktivitätsmonitore, um ihre körperliche Aktivität zu verfolgen und mit anderen Spielern online zu interagieren.

Bildnachweis: Sqord / St. Jude Children's Research Hospital

Größere Studie: Kann Interaktion die Fitness jüngerer Überlebender verbessern?

In der Phase-3-Studie, an der Teilnehmer an mehr als 20 Standorten der Children's Oncology Group im ganzen Land teilnehmen, wird die Frage gestellt, ob ein interaktiver Ansatz nicht nur dazu führen kann, dass Kinder und Jugendliche, die gerade die Krebsbehandlung abgeschlossen haben, körperlich aktiver werden, sondern auch ihre körperliche Leistungsfähigkeit verbessern Fitness.

Die Forscher wollen 384 Teilnehmer einschreiben, und die Intervention wird ein Jahr dauern, mit einer Nachbeobachtungszeit von 18 Monaten.

"Wir haben im Piloten viel gelernt", sagte Dr. Ness. "Die erfolgreichen Aspekte dieser Studie sind in die Phase-3-Studie übergegangen, wie die interaktive Website und die kleinen Belohnungen."

Da die Pilotstudie zeigte, dass die interaktive Website die körperliche Aktivität steigern kann, beschlossen die Forscher, sie zu einem Standardmerkmal der größeren Studie zu machen. Die Kontrollgruppe der Studie hat für 6 Monate Zugriff auf eine eingeschränkte Version der Website, die grundlegende Informationen über die Aktivität eines Teilnehmers enthält.

Alle Teilnehmer erhalten Informationsmaterial über körperliche Aktivität und werden aufgefordert, die körperliche Aktivität auf mindestens 7 Stunden pro Woche zu erhöhen. Die Teilnehmer tragen außerdem täglich einen Aktivitätsmonitor und laden mindestens einmal pro Woche Daten auf eine interaktive Website hoch.

Die Interventionsgruppe hat Zugriff auf die Vollversion der interaktiven Website, auf der sie ihre Aktivität anzeigen, Aktivitätspunkte sammeln, die Aktivität anderer Spieler anzeigen und 6 Monate lang mit anderen Spielern interagieren kann.

Zum Beispiel können sich die Spieler vorab geschriebene elektronische Ermutigungsnachrichten senden, zum Beispiel: "Dir geht es großartig!"

"Wir wollen sehen, ob die Unterstützung durch Kollegen die Intervention noch besser macht", sagte Dr. Ness.

Krebsüberlebende "übernehmen die Verantwortung" für ihre körperliche Aktivität

Während der Pilotstudie sagten einige Eltern den Ermittlern, dass ihre Kinder zum ersten Mal die Verantwortung für ihre Gesundheit und Fitness übernehmen, weil "sie jetzt etwas hatten, das sie beschäftigt", sagte Dr. Ness.

"Wenn Sie Krebs haben, haben Sie keine persönliche Kontrolle über die Krankheit – außer vielleicht bis zu einem gewissen Grad durch Einnahme Ihrer Medikamente", fuhr sie fort. "Aber wenn Sie Ihre Gesundheit verbessern wollen, können Sie trainieren."

Ein Ziel bei der Entwicklung der Intervention war es, sie allgemein verfügbar zu machen, ohne teure Ressourcen zu benötigen, beispielsweise einen Berater für Einzelaktivitäten. "Diese Intervention steht Kindern in den USA und Kanada aus der Ferne zur Verfügung", sagte Dr. Howell.

Genauso wichtig war die Intervention für Kinder, die vor kurzem ihre Behandlung abgeschlossen haben – genau zu dem Zeitpunkt, an dem sie möglicherweise anfangen, Gesundheits- und Bewegungsgewohnheiten zu entwickeln, die ein Leben lang anhalten könnten.

"Wir sehen diesen Zeitpunkt als einen guten, lehrbaren Moment", sagte Dr. Ness.

Quelle: National Cancer Institute

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.