NCI veröffentlicht neue Ressource für Proben und Daten aus klinischen Krebstests


Über das Navigator-Programm können Krebsforscher biologische Proben, einschließlich Blut- und Gewebeproben, untersuchen, die im Rahmen von NCI-finanzierten klinischen Phase-3-Studien gesammelt wurden.

Kredit: Nationales Krebsinstitut

NCI gab heute den Start einer neuen Ressource für Krebsforscher bekannt, die an der Durchführung von Studien mit Proben und klinischen Daten interessiert sind, die aus Krebsbehandlungsstudien im National Clinical Trials Network (NCTN) und dem früheren NCI Cooperative Group Program von NCI stammen.

Die als NCTN Navigator bekannte Ressource enthält Informationen zu Proben wie Tumor- und Blutproben, die von Patienten in NCI-gesponserten klinischen Studien gespendet wurden. Die in Navigator enthaltenen klinischen Studien sind veröffentlichte Phase-3-Studien, in denen Krebstherapien bewertet wurden.

Forscher können die NCTN Navigator-Website verwenden , um das Inventar nach Exemplaren mit bestimmten Merkmalen zu durchsuchen. Prüfer, die Vorschläge entwickeln und die Genehmigung erhalten, können die Proben zusammen mit den klinischen Informationen der Studienteilnehmer für ihre Forschung verwenden.

„Die optimalen Forschungsvorschläge für diese Ressource stützen sich auf das Design großer klinischer Studien und die damit verbundenen Proben, um Wege zur Bestätigung der Wirkungsweise von Arzneimitteln zu finden, Patienten auszuwählen, die von einer bestimmten Behandlung profitieren, und neue Methoden zur Überwachung der Wirksamkeit der Behandlung zu bewerten. ”Sagte Jeffrey S. Abrams, MD, stellvertretender Direktor für klinische Forschung in der Abteilung für Krebstherapie und -diagnose (DCTD) von NCI.

Hunderttausende von Proben aus klinischen Studien

NCI unterstützt seit Jahrzehnten große Krebstherapiestudien über das heutige NCTN. Für viele der Versuche wurden gespendete Proben gesammelt und in NCI-finanzierten Probenbanken aufbewahrt. Die klinischen Daten aus den Studien enthalten detaillierte Informationen über das Ansprechen der Patienten auf Behandlungen und deren Ergebnisse.

Das Inventar von NCTN Navigator enthält Daten aus mehr als 80 Studien, 50.000 Patienten und 600.000 Proben.

"Die Stärke von Navigator und das, was es von den meisten anderen Ressourcen unterscheidet, ist die Kombination von Proben und den damit verbundenen klinischen Informationen, die im Verlauf einer Studie gesammelt wurden", sagte Dr. Irina Lubensky vom NCI- Krebsdiagnoseprogramm , das mit dem NCI- Krebs zusammenarbeitet Therapiebewertungsprogramm (CTEP) und NCTN-Probenbanken und Forscher entwickeln Navigator.

Obwohl die Forscher, die diese klinischen Studien durchgeführt haben, die Proben und klinischen Daten schon lange in Studien verwendet haben, wird Navigator die Materialien jetzt allen Forschern zur Verfügung stellen, die Forschungsvorschläge einreichen, die von einem wissenschaftlichen Prüfungsausschuss genehmigt wurden.

"Navigator wird die Sichtbarkeit und Zugänglichkeit von Proben aus NCTN-Studien für die breitere Gemeinschaft der translationalen Krebsforscher verbessern", sagte Dr. Mark Watson von der Washington University School of Medicine in St. Louis. Dr. Watson leitet eine der Musterbanken, in denen NCTN-Muster aufbewahrt werden, und war Mitglied des ursprünglichen Navigator-Projektentwicklungsteams.

Vorschläge werden einem Peer Review unterzogen

"Navigator ist eine erstaunliche Ressource", fügte Dr. Lee Ellis vom Anderson Cancer Center der Universität von Texas hinzu.

Dr. Ellis ist außerdem Co-Vorsitzender eines Ausschusses von wissenschaftlichen Experten und Patientenvertretern, die Vorschläge von Forschern zur Verwendung von Navigator-Ressourcen prüfen werden. "Es wird der Krebsforschungsgemeinschaft ermöglichen, neue Instrumente wie prädiktive Biomarker zu entwickeln , mit denen wir die Versorgung unserer Patienten verbessern können", sagte er.

Um eine optimale Nutzung der Ressourcen in Navigator zu gewährleisten, prüft das wissenschaftliche Überprüfungskomitee die Bedeutung eines vorgeschlagenen Projekts im Hinblick auf den Wert der Exemplare. "Die Standards sind hoch, da die Proben eine nicht erneuerbare Ressource sind", sagte Grace Mishkin, MPH von CTEP, die an der Entwicklung von Navigator mitgewirkt hat.

Im Allgemeinen werden erfolgreiche Navigator-Vorschläge die Proben und Daten verwenden, um eine Forschungsfrage zu testen, die auf Vorwissen aufbaut und potenzielle klinische Auswirkungen hat, stellte Mishkin fest. Die Exemplare in Navigator seien im Allgemeinen nicht für explorativere Studien geeignet, fügte sie hinzu.

Der dauerhafte Wert großer klinischer Studien

Vor der Entwicklung oder Übermittlung eines Forschungsvorschlags an das Navigator-Programm können Forscher auf der Website des Programms nach Proben und zugehörigen Daten suchen, um sicherzustellen, dass sie ihren Forschungsbedarf decken.

Wenn sie dann weitermachen möchten, können sie auf der Website einen Vorschlag einreichen, wie sie die Exemplare verwenden möchten.

"Wenn ihre Ideen genehmigt werden, erhalten sie die klinischen Daten zusammen mit den Proben, um ihre Analysen durchzuführen", sagte Dr. Abrams.

Für die Proben oder klinischen Daten in Navigator wird keine Gebühr erhoben. Prüfer mit genehmigten Vorschlägen sind jedoch für die Kosten verantwortlich, die mit der Verarbeitung und Lieferung der Proben und klinischen Daten verbunden sind.

Obwohl Navigator derzeit nur Proben und Informationen von Erwachsenen enthält, werden Proben und Daten von Patienten mit Kinderkrebs voraussichtlich noch in diesem Jahr hinzugefügt.

Klinische Studien der Phase 3 "bleiben ein unschätzbarer Beweisgrund" für die Bestätigung der Ergebnisse kleinerer Studien, bemerkte Dr. Abrams. Das wettbewerbsorientierte Verfahren, um Proben von Navigator zu erhalten, wird es Forschern ermöglichen, den Wert dieser Versuche noch weiter zu steigern, sagte er.

Dr. Ellis stimmte zu: „Wir hoffen, dass wir durch die Suche nach diesen Proben in einer benutzerfreundlichen Datenbank die Ergebnisse dieser innovativen Forschungsstudien in eine bessere Versorgung unserer Patienten umsetzen können.“

Quelle: National Cancer Institute

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.