Mit Nüssen Darmkrebs besser überleben

Menschen mit Dickdarmkrebs im dritten Stadium, die regelmäßig Nüsse essen, haben laut einer aktuellen Studie ein signifikant niedrigeres Risiko an einem Rezidiv zu erkranken oder zu Sterben.

Durchgeführt wurde die Studie an 826 Teilnehmern von Forschern des Yale Cancer Centers. Die Ergebnisse wurden vor wenigen Tagen im Journal of Clinical Oncology veröffentlicht.

Beobachtet wurden die Teilnehmer der Studie durchschnittlich über einen Zeitraum von 6,5 Jahren nach einer Operation oder Chemotherapie. Dabei zeigte sich, dass diejenigen die mindestens 60 Gramm Nüsse auf zwei Portionen verteil täglich zu sich nahmen ein 57% verbessertes Gesamtüberleben und eine 42% Verbesserung des krankheitsfreien Überlebens aufwiesen.

Die Art der Nüsse ist entscheidend

Zusätzlich zeigte sich, dass auch die Art der Nüsse eine wichtige Rolle spielt, denn wer statt Erdnüssen auf Bäumen wachsende Nüsse wie Mandeln, Haselnüsse, Walnüsse oder Cashews aß, hat eine um 46% höhere Chance auf ein krankheitsfreies Überleben.

Diese Erkenntnisse stimmen mit den Beobachtungen verschiedener anderer Studien überein, die darauf hindeuten, dass eine gesunde Lebensweise, einschließlich moderater körperlicher Aktivität, ein gesundes Gewicht und der Verzicht auf Zucker eine Auswirkung auf Darmkrebs haben können, so Dr. med. Temida Fadelu , Postdoktorand am Dana-Farber Cancer Institute und Hauptautor des Artikels.

Warum genau Nüsse diesen Einfluss haben ist bisher noch unklar, vermutet wird, dass die Beeinflussung der Insulinresistenz durch die Nüsse zusammen mit einer Ernährungsumstellung diese positiven Resultate hervorgerufen haben könnte.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.