Jahresbericht an die Nation Teil 2: Die wirtschaftliche Belastung der Patienten durch die Krebsbehandlung betrug 2019 in den Vereinigten Staaten mehr als 21 Milliarden US-Dollar

Bildnachweis: Nationales Krebsinstitut

Teil 2 des jüngsten Jahresberichts an die Nation über den Status von Krebs stellt fest, dass Krebspatienten in den Vereinigten Staaten einen großen Teil der Kosten für die Krebsbehandlung tragen. Im Jahr 2019 betrug die volkswirtschaftliche Belastung der Patienten im Zusammenhang mit der Krebsbehandlung 21,09 Milliarden US-Dollar, die sich aus Eigenkosten von 16,22 Milliarden US-Dollar und Patientenzeitkosten von 4,87 Milliarden US-Dollar zusammensetzte. Die Zeitkosten der Patienten spiegeln dem Bericht zufolge den Wert der Zeit wider, die Patienten mit dem Weg zur und von der Gesundheitsversorgung, dem Warten auf die Versorgung und der Behandlung verbringen.

Der Bericht, der am 26. Oktober 2021 in JNCI: The Journal of the National Cancer Institute erscheint , ist die bisher umfassendste Untersuchung der wirtschaftlichen Belastung von Patienten durch die Krebsversorgung und enthält Informationen zu den Eigenausgaben von Patienten nach Krebsort, Stufe Krankheit bei Diagnose und Pflegephase. Während sich diese Analyse auf die Kosten bezieht, die den Patienten direkt entstehen und die für die Patientenfinanzen von entscheidender Bedeutung sind, sind die Gesamtkosten der Krebsbehandlung und der Produktivitätsverluste in den Vereinigten Staaten viel höher.

Bei Erwachsenen ab 65 Jahren, die über Medicare versichert waren, waren die durchschnittlichen annualisierten Nettoauslagen für medizinische Leistungen und verschreibungspflichtige Medikamente über alle Krebszentren hinweg in der Anfangsphase der Versorgung, definiert als die ersten 12 Monate nach der Diagnose, am höchsten (2.200 USD bzw. 243 USD) und die End-of-Life-Phase, definiert als die 12 Monate vor dem Tod der verstorbenen Überlebenden (3.823 USD bzw. 448 USD) und am niedrigsten in der fortlaufenden Phase, die Monate zwischen dem Anfangs- und dem Ende -Lebensphasen (466 USD bzw. 127 USD). Über alle Krebszentren hinweg waren die durchschnittlichen annualisierten Nettokosten der Patienten für medizinische Leistungen in der Anfangs- und Lebensphase der Versorgung bei Patienten mit ursprünglich diagnostizierter lokalisierter Erkrankung im Vergleich zu fortgeschritteneren Krankheitsstadien am niedrigsten.

„Da die Kosten der Krebsbehandlung weiter steigen, ist es angebracht, den finanziellen Schwierigkeiten der Patienten, einschließlich Schwierigkeiten beim Bezahlen von Arztrechnungen, hoher finanzieller Not und der Verzögerung der Behandlung oder des vollständigen Verzichts auf die Behandlung aus Kostengründen, mehr Aufmerksamkeit zu schenken“, sagte Karen E . Knudsen, MBA, Ph.D., Geschäftsführer der American Cancer Society. „Diese Ergebnisse können dazu beitragen, die Bemühungen zur Minimierung der wirtschaftlichen Belastung der Patienten durch Krebs zu unterstützen, und spezifische Schätzungen können für Studien zur Kostenwirksamkeit von Interventionen im Zusammenhang mit Krebsprävention, Diagnose, Behandlung und Versorgung von Überlebenden nützlich sein.“

Der Jahresbericht ist eine gemeinsame Anstrengung der American Cancer Society; die Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten (CDC); das National Cancer Institute (NCI), das zu den National Institutes of Health gehört; und der Nordamerikanischen Vereinigung der Zentralen Krebsregister. Der Bericht enthält jährliche Informationen über das Auftreten und die Entwicklung von Krebs in den Vereinigten Staaten. Teil 1 dieses Jahresberichts , der im Juli 2021 veröffentlicht wurde, konzentrierte sich auf nationale Krebsstatistiken.

Analysen der Unterschiede in der wirtschaftlichen Belastung der Patienten nach Krebsart ergaben erhebliche Unterschiede bei den Eigenkosten der Patienten, die Unterschiede in der Behandlungsintensität und -dauer sowie im Überleben widerspiegeln. Im Jahr 2019 waren die nationalen Auslagen für Brust- (3,14 Milliarden US-Dollar), Prostata- (2,26 Milliarden US-Dollar), Dickdarm- (1,46 Milliarden US-Dollar) und Lungenkrebs (1,35 Milliarden US-Dollar) am höchsten, was die höhere Prävalenz dieser Krebsarten widerspiegelt.

„In der modernen Ära der Krebsforschung müssen wir über die Behandlungskosten nachdenken und wie sie sich auf unsere Patienten auswirken. So spannend und vielversprechend die Krebsforschung auch ist, wir sind uns des Problems der finanziellen Toxizität für diese Patienten sehr bewusst“, sagte Norman E. „Ned“ Sharpless, MD, Direktor von NCI. „Hochwirksame Therapien sind zweifellos eine gute Nachricht, aber wenn sie unerschwinglich sind, ist dies nicht die Art von Fortschritt, die wir uns wünschen würden. Wege zu finden, um sicherzustellen, dass nicht nur einige, sondern alle Patienten Zugang zu Therapien erhalten, die für sie nützlich sind, ist ein wichtiges Ziel, das wir in der Krebsgemeinschaft weiterhin anstreben müssen. Dieser Bericht wird uns dabei helfen, dieses Ziel zu erreichen.“

„Die Kosten einer Krebserkrankung sind enorm und eine extreme Belastung für Menschen und Familien, insbesondere für diejenigen, die nicht oder unterversichert sind. Prävention ist der Schlüssel zur Senkung der Eigenkosten“, sagte Karen Hacker, MD, MPH, Direktorin des CDC National Center for Chronic Disease Prevention and Health Promotion. „Leider wissen wir, dass viele dieser Menschen auch weniger Krebsvorsorgeuntersuchungen machen und möglicherweise mehr für ihre Krebsbehandlung bezahlen. Der Zugang zu den richtigen Krebsfrüherkennungstests zur richtigen Zeit ist ein wichtiger Schritt in Richtung gesundheitlicher Chancengleichheit, und wir müssen daran arbeiten, dass dies Wirklichkeit wird.“

Die Autoren sagen, dass neben der Morbidität und Mortalität durch Krebs und den Kosten der Krebsbehandlung durch die Krankenkassen die Eigen- und Patientenzeitkosten weitere Kennzahlen sind, die die immense wirtschaftliche Belastung durch Krebs hervorheben und ihn zu einer Priorität der öffentlichen Gesundheit machen. Schätzungen der Eigen- und Zeitkosten der Patienten können Diskussionen zwischen Anbietern und Patienten über die erwarteten Behandlungskosten, ein wichtiges Element einer qualitativ hochwertigen Versorgung, ermöglichen.

Weitere Informationen zum Bericht finden Sie unter: https://seer.cancer.gov/report_to_nation/ .

Über die American Cancer Society (ACS): Die American Cancer Society ist eine globale Basisorganisation von 1,5 Millionen Freiwilligen, die sich der Rettung von Leben, Feiern von Leben und dem Kampf für eine Welt ohne Krebs verschrieben haben. Seit mehr als 100 Jahren ist die American Cancer Society die führende Organisation zur Krebsbekämpfung in den Vereinigten Staaten durch Forschung, Bildung, Interessenvertretung und Patientendienste. Wir haben dazu beigetragen, die Evolution in der Art und Weise voranzutreiben, wie die Welt Krebs verhindert, erkennt, behandelt und darüber nachdenkt. Weitere Informationen finden Sie unter www.cancer.org .

Über die Centers for Disease Control and Prevention (CDC): CDC arbeitet rund um die Uhr , um Amerikas Gesundheit und Sicherheit zu schützen. Ob Krankheiten im In- oder Ausland beginnen, heilbar oder vermeidbar sind, chronisch oder akut oder durch menschliche Aktivität oder vorsätzliche Angriffe verursacht werden, CDC reagiert auf Amerikas dringendste Gesundheitsbedrohungen. CDC hat seinen Hauptsitz in Atlanta und verfügt über Experten in den USA und weltweit.

Über das National Cancer Institute (NCI): NCI leitet das National Cancer Program und die Bemühungen des NIH, die Prävalenz von Krebs drastisch zu reduzieren und das Leben von Krebspatienten und ihren Familien durch Forschung in Prävention und Krebsbiologie, die Entwicklung neuer Interventionen, und die Ausbildung und Betreuung neuer Forscher. Für weitere Informationen über Krebs besuchen Sie bitte die NCI-Website unter cancer.gov oder rufen Sie das NCI-Kontaktzentrum, den Cancer Information Service, unter 1-800-4-CANCER (1-800-422-6237) an.

Über die National Institutes of Health (NIH): NIH, die medizinische Forschungsbehörde des Landes, umfasst 27 Institute und Zentren und ist eine Komponente des US-Gesundheitsministeriums. NIH ist die wichtigste Bundesbehörde, die medizinische Grundlagenforschung, klinische und translationale Forschung durchführt und unterstützt und die Ursachen, Behandlungen und Heilungen für häufige und seltene Krankheiten untersucht. Weitere Informationen über NIH und seine Programme finden Sie unter nih.gov .

Über die North American Association of Central Cancer Registries (NAACCR): Die North American Association of Central Cancer Registries, Inc. ist eine professionelle Organisation, die einheitliche Datenstandards für die Krebsregistrierung entwickelt und fördert; bietet Bildung und Ausbildung; zertifiziert bevölkerungsbezogene Register; aggregiert und veröffentlicht Daten aus zentralen Krebsregistern; und fördert die Nutzung von Krebsüberwachungsdaten und -systemen für die Krebskontrolle und epidemiologische Forschung, öffentliche Gesundheitsprogramme und die Patientenversorgung, um die Krebsbelastung in Nordamerika zu verringern. Weitere Informationen finden Sie unter naaccr.org.

Quelle: National Cancer Institute

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.