Gezielte Strahlung reduziert Schmerzen durch Krebsmetastasen in der Wirbelsäule

Eine MRT zeigt einen metastasierten Tumor (gelber Pfeil) in der Wirbelsäule eines Patienten.

Bildnachweis: Int J Surg Oncol November 2011. doi: 10.1155 / 2011/769753. CC BY 3.0.

Schmerzen, die durch Krebs verursacht werden, der sich auf die Wirbelsäule ausgebreitet oder metastasiert hat, sind für viele Patienten ein Hauptproblem. Neue Erkenntnisse aus einer klinischen Studie zeigen , dass bei einigen Patienten mit schmerzhaften Wirbelsäulenmetastasen von Krebs im fortgeschrittenen Stadium, eine Art präzisen, hochdosierter Strahlentherapie eine sehr effektive Möglichkeit sein kann , dass die Schmerzen zu lindern.

Etwa ein Drittel der Personen in der klinischen Studie, die diese Form der Strahlentherapie, die als stereotaktische Körperstrahlungstherapie (SBRT) für Wirbelsäulenmetastasen bezeichnet wurde , erhielten, waren bis zu 6 Monate nach der Behandlung schmerzfrei , verglichen mit nur etwa 15% der Personen, die sie erhielten konventionelle externe Strahlentherapie zur Behandlung der Schmerzen.

"Dies ist eine Möglichkeit, Patienten mit metastasierenden Erkrankungen auf greifbare Weise zu helfen: durch Schmerzreduzierung", sagte Dr. Arjun Sahgal vom Sunnybrook Health Sciences Center der Universität von Toronto, der die Studie leitete und die Ergebnisse am 26. Oktober vorstellte auf der Jahrestagung 2020 der American Society for Radiation Oncology.

Diese Ergebnisse können nicht auf alle Menschen mit Wirbelsäulenmetastasen angewendet werden, warnte Dr. Jeffrey Buchsbaum vom Strahlenforschungsprogramm des NCI, der nicht an der Studie beteiligt war. Für ausgewählte Menschen mit einer begrenzten Anzahl von Tumoren in der Wirbelsäule ist „SBRT ein neuer Behandlungsstandard “, sagte er.

Ein schmerzhafter Ort

Wenn sich Krebs von seinem ursprünglichen Standort aus ausbreitet, können an vielen entfernten Stellen metastatische Tumoren auftreten. Knochen ist eine häufige Metastasierungsstelle für eine Reihe von Krebsarten.

Unglücklicherweise können Schmerzen eine verheerende Nebenwirkung sein , sobald sich Krebszellen im Knochen ansiedeln, da der wachsende Tumor die umgebenden Zellen zerstört. Für Menschen mit metastasierenden Tumoren, die in den Knochen der Wirbelsäule wachsen, "können die Schmerzen unüberwindbar sein", selbst mit hohen Dosen von Schmerzmitteln, sagte Dr. Sahgal.

Ärzte können eine Strahlentherapie versuchen, um diese Tumoren zu verkleinern und die von ihnen verursachten Schmerzen zu lindern. Die konventionelle Strahlentherapie kontrolliert die Schmerzen bei den meisten Menschen mit Wirbelsäulenmetastasen jedoch nicht wirksam, erklärte Dr. Sahgal. Dies liegt daran, dass die Strahlendosis relativ niedrig gehalten werden muss, um eine Beschädigung des Rückenmarks selbst zu vermeiden, das nur Millimeter von einem Tumor entfernt sitzen kann.

In den letzten Jahren sei SBRT weit verbreitet bei Menschen mit nur wenigen kleinen metastasierten Tumoren (bekannt als oligometastatischer Krebs), einschließlich solcher in der Wirbelsäule, eingesetzt worden, da es Tumoren genauer ansprechen könne, fügte er hinzu. Einige Studien haben gezeigt, dass Patienten Jahre oder Jahrzehnte leben können , wenn diese wenigen Metastasen erfolgreich behandelt werden können .

Aufgrund ihrer potenziell guten Prognose wurde angenommen, dass Menschen mit oligometastatischem Krebs häufiger als Menschen mit fortgeschrittener metastasierender Erkrankung von SBRT profitieren, das teurer ist und ein höheres Risiko für Schäden an der Wirbelsäule aufweist als die konventionelle Strahlentherapie , Erklärte Dr. Sahgal.

Die Einschränkungen der konventionellen Strahlentherapie als palliative Behandlung für Menschen mit fortgeschrittenem Krebs und Wirbelsäulenmetastasen führten die Forscher schließlich zu der Frage, ob SBRT auch eine bessere Option für Menschen mit begrenzter Lebenserwartung sein könnte.

Erhöhung der Strahlungsdosis

Eine frühere Studie zeigte keinen Unterschied zwischen SBRT und konventioneller Strahlentherapie in ihrer Fähigkeit, Rückenschmerzen bei Menschen mit drei oder weniger Stellen mit Wirbelsäulenmetastasen zu lindern .

Es gab jedoch einige wesentliche Unterschiede zwischen dieser Studie und der aktuellen Studie, erklärte Dr. Sahgal. In der vorherigen Studie wurde eine niedrigere SBRT-Dosis in einer einzigen Sitzung verwendet. In der aktuellen Studie wurde eine höhere Gesamtstrahlungsdosis für SBRT verwendet eine Dosis, die hoch genug ist, um die Metastasen möglicherweise zu zerstören (abzutragen). SBRT wurde auch in zwei Sitzungen gegeben, ein Prozess, der Fraktionierung genannt wird .

Zusätzlich zu der höheren Dosis haben Laborexperimente gezeigt, dass die Fraktionierung selbst die Strahlung tatsächlich wirksamer bei der Abtötung von Krebszellen machen kann, sagte Dr. Sahgal.

Die neue Studie verwendete auch eine Methode zur Schmerzbewertung, bei der die Menge an Schmerzmitteln berücksichtigt wurde, die einzelne Patienten zur Linderung benötigen, um sicherzustellen, dass die Auswirkungen der palliativen Strahlentherapie nicht durch den Einsatz von Schmerzmitteln maskiert wurden. "Dies ist eine sehr robuste Methode, um zu zeigen, ob wir ihre Ergebnisse tatsächlich verbessern", erklärte er.

Die neue Studie umfasste etwa 200 Personen mit drei oder weniger Wirbelsäulenmetastasen in einem konzentrierten Bereich der Wirbelsäule, die die einzige Ursache für ihre Schmerzen waren. Keiner hatte messbare Anzeichen von Instabilität in den Knochen der Wirbelsäule, was das Risiko eines Bruchs erhöhen und die Beurteilung von Schmerzen erschweren würde.

Die Hälfte der Teilnehmer erhielt die beiden SBRT-Sitzungen für eine Gesamtdosis von 24 Gy (ein Gy, kurz für Gray, ist die Standardmessung der Strahlendosis). Die andere Hälfte erhielt 20 Gy Standardbestrahlung – das Maximum, das bei Verwendung einer herkömmlichen Strahlentherapie als sicher angesehen wird -, aufgeteilt auf fünf Sitzungen.

Verdoppeln Sie die Schmerzlinderung

Drei Monate nach der Behandlung gaben 35% der Personen in der SBRT-Gruppe an, dass ihre Rückenschmerzen verschwunden waren, verglichen mit 14% der Personen, die eine konventionelle Strahlentherapie erhielten.

Dieser Vorteil hielt im Laufe der Zeit an. Nach 6 Monaten waren 32% der Personen in der SBRT-Gruppe immer noch schmerzfrei, verglichen mit 16% der konventionellen Bestrahlungsgruppe.

"Das ist ein großer Gewinn für diese Patienten", sagte Dr. Sahgal. "Die Erleichterung, dass sie längerfristig fortgesetzt wurden."

Die Messungen der Wirbelsäulenstabilität nach 6 Monaten waren in beiden Gruppen ungefähr gleich. Das Risiko für Kompressionsfrakturen war in beiden Gruppen ebenfalls ähnlich, und das Risiko für schwere Frakturen war minimal, berichteten die Forscher. Es gab auch keine Berichte über Schäden am Rückenmark, die durch die Bestrahlung verursacht wurden.

Weitere Grenzen überschreiten

"Es ist nicht überraschend, dass eine höhere Strahlendosis besser ist, aber dank der [modernen] SBRT-Technologie konnte diese Dosis sicher abgegeben werden", sagte Dr. Buchsbaum. „Kurz gesagt, eine sorgfältige Patientenauswahl und eine höhere Dosis führten zu den erwarteten Ergebnissen.

"In Zukunft ist es wichtig, dass die Praktiker diesen Behandlungsansatz bei Patienten mit begrenzten Wirbelsäulenmetastasen anwenden und nicht bei der Allgemeinbevölkerung aller Patienten mit Wirbelsäulenmetastasen", fügte er hinzu.

"Dies ist nicht für Patienten gedacht, die überall Schmerzen haben [in der Wirbelsäule], was leider die Mehrheit der Patienten ist", stimmte Dr. Sahgal zu. "Aber wenn Sie eine definierte Region mit metastasierenden Erkrankungen in der Wirbelsäule haben und den Schmerz auf diese Region genau bestimmen können, wird das derjenige sein, der davon profitiert."

Sein Team hofft zu testen, ob eine weitere Verschiebung der Grenzen der spinalen SBRT einer größeren Anzahl von Patienten mit begrenzten Wirbelsäulenmetastasen helfen könnte. Sie planen, beide 28 Gy in zwei Fraktionen und eine „ultrahohe“ Einzeldosis von 24 Gy zu testen, um festzustellen, ob beide Behandlungsschemata die Schmerzen bei mehr Patienten lindern und gleichzeitig das in der aktuellen Studie beobachtete Sicherheitsniveau beibehalten können.

Sie entwerfen auch Studien, um herauszufinden, ob SBRT Schmerzen durch Knochenmetastasen in anderen Körperteilen wie den Armen oder Rippen beseitigen kann, erklärte Dr. Sahgal.

"Es gibt Daten, die darauf hindeuten, aber wir müssen es beweisen", sagte er. Wenn dies möglich ist, "wird dies das Spiel für Patienten mit Knochenmetastasen insgesamt verändern."

Quelle: National Cancer Institute

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.