Bei HPV-positiven Frauen kann der Test das Gebärmutterhalskrebs-Screening

leiten

Doppelte Fleckenprüfung an Pap-Testproben zeigt die Anwesenheit von zwei Proteinen: p16 (braun) und Ki-67 (rot).

Bildnachweis: National Cancer Institute

Ein neuer Test kann dazu beitragen, das klinische Management von Frauen zu verbessern, die im Rahmen des routinemäßigen Screenings von Gebärmutterhalskrebs ein positives Screening auf eine Infektion mit dem humanen Papillomavirus (HPV) durchführen, wie eine NCI-Studie zeigt.

Der Test, genannt p16 / Ki-67 Dual Stain, prognostizierte genauer, ob eine HPV-positive Frau innerhalb von 5 Jahren einen Zervix-Precancer entwickeln würde , verglichen mit einem Pap-Test – dem derzeitigen Standard für das Management von HPV-positiven Frauen.

Da HPV – Test mehr von zentraler Bedeutung für Gebärmutterhalskrebs-Screening wird „ ist die Herausforderung , wie man am besten verwalten, oder Triage, HPV-positive Frauen“ , sagte Senior Investigator Nicolas Wentzensen, MD, Ph.D., von NCI Division of Cancer Epidemiology und Genetik (DCEG) .

Beim Dual-Flecken-Test wird das Vorhandensein von zwei spezifischen Proteinen, p16 und Ki-67, in Pap-Testproben gemessen. Frühere Studien haben gezeigt, dass die Kombination dieser beiden Marker bei der Bestimmung von HPV-positiven Frauen, die Vorstufen haben, besser ist als der Pap-Test.

Der leitende Ermittler der Studie, Megan Clarke, Ph.D., MHS, ebenfalls von DCEG, sagte, dass sie sich mit einer kritischen Frage befasse: „Wie oft und zu welchem Zeitintervall sollten HPV-positive Frauen, die negativ getestet werden, zur Wiederholung kommen Vorsorge? "

In der prospektiven Studie hatten HPV-positive Frauen, die im Dual-Stain-Test ein negatives Ergebnis hatten, in den folgenden fünf Jahren ein geringes Risiko für die Entwicklung von Gebärmutterhalskrebs-Präkanzerosen, berichteten die Forscher am 11. Oktober in JAMA Oncology . Diese Frauen, so schlussfolgerten sie, können sicher drei Jahre warten, bevor sie sich der nächsten Screening-Runde unterziehen.

"Dies ist eine sehr wichtige Studie", sagte Mark Stoler, MD, stellvertretender Direktor für Chirurgische Pathologie und Zytopathologie an der University of Virginia School of Medicine. Es ist die erste Studie, die in den Vereinigten Staaten durchgeführt wurde, fuhr Dr. Stoler fort: „Dies gibt wirklich die Sicherheit, dass [dualer Fleck] ein besserer Triage-Test ist“ als der Pap-Test.

Gebärmutterhalskrebs-Screening in den USA

Es gibt viele sexuell übertragbare HPV-Typen, von denen ungefähr 12 Zervixkrebs und mehrere andere Krebsarten verursachen. HPV-Infektionen sind sehr häufig, aber die meisten werden vom Immunsystem kontrolliert und führen nicht zu Krebs. Wenn eine Infektion jedoch viele Jahre andauert, kann dies dazu führen, dass Zellen sich verändern und letztendlich zu Krebs werden.

Das Testen von Zervixzellen auf HPV-Infektionen wird jetzt als Standardmethode für das Screening dieser frühen Veränderungen empfohlen. Daher suchen Forscher nach Wegen, um zwischen HPV-Infektionen zu unterscheiden, die wahrscheinlich Krebs verursachen und daher Folgeverfahren erfordern, und Infektionen, die dies können sicher überwacht werden. Follow-up-Verfahren umfassen die Kolposkopie , bei der Biopsien von abnormalen Bereichen des Gebärmutterhalses genommen werden. Biopsie-bestätigte Precancer können dann auf verschiedene Weise entfernt werden .

Gegenwärtige Richtlinien für das Screening von Gebärmutterhalskrebs empfehlen einen von drei Ansätzen: den Pap-Test allein, den HPV-Test allein oder eine Kombination aus beiden – bekannt als HPV / Pap-Cotest. Laut der US-amerikanischen Taskforce Preventive Services (USPSTF) können Frauen im Alter von 30 bis 65 Jahren mit einem durchschnittlichen Risiko für Gebärmutterhalskrebs alle 5 Jahre sicher mit einem HPV-Test oder HPV / Pap-Kotest untersucht werden .

In der Vergangenheit reduzierte der Pap-Test die Inzidenz von Gebärmutterhalskrebs in allen Ländern, in denen ein Screening durchgeführt wurde. Der Zusatz des HPV-Tests hat die Genauigkeit des Screenings weiter verbessert. Dieser Ansatz hat jedoch einige Einschränkungen.

Beispielsweise werden Frauen, die einen HPV-positiven Test durchführen und bei einem Pap-Test geringfügige Anomalien aufweisen, normalerweise zur sofortigen Kolposkopie überwiesen. Aber nur ein kleiner Prozentsatz der Anomalien erwies sich als Gebärmutterhalskrebs-Präkanzerose oder Krebs, was bedeutet, dass die meisten dieser Frauen möglicherweise eine unnötige Kolposkopie erhalten haben, erklärte Dr. Wentzensen.

Aufgrund dieser Einschränkungen „gibt es große Anstrengungen, um bessere Marker zu finden, die es uns ermöglichen, HPV-positive Frauen effizienter zu triggern“, sagte Dr. Wentzensen.

Der Dual-Stain-Ansatz wird seit mehr als einem Jahrzehnt untersucht, sagte Dr. Stoler. Die Expression von p16 ist eng mit der HPV-Infektion verbunden und Ki-67 wird als Biomarker für die schnelle Zellteilung von Präkanzern und Krebs eingesetzt.

In Bezug auf potenzielle Triage-Ansätze für HPV-positive Frauen ist das Testen mit zwei Flecken "wahrscheinlich die fortschrittlichste verfügbare Methode", fügte Dr. Clarke hinzu. Diese neue Studie fügt diesem Beweis hinzu, sagte sie.

Suche nach einem besseren Triage-Test für HPV-positive Frauen

Um die Studie durchzuführen, folgten die Ermittler 1.549 Frauen im Alter von 30 Jahren oder älter, die während des routinemäßigen HPV / Pap-Tests bei Kaiser Permanente in Nordkalifornien zwischen Januar und Mai 2012 auf HPV getestet wurden.

Frauen mit einem normalen oder negativen Pap-Testergebnis wurde empfohlen, den Cotest innerhalb eines Jahres zu wiederholen, während Frauen mit einem abnormalen oder positiven Pap-Testergebnis zur sofortigen Kolposkopie überwiesen wurden. Die Ergebnisse der Kolposkopie können eine Reihe von Erkrankungszuständen aufdecken, einschließlich normaler, minderwertiger bis hochgradiger Krebsvorstufen und Krebs.

Mit den Pap-Testproben der Teilnehmer wurden zum Zeitpunkt der Registrierung Dual-Flecken-Tests durchgeführt, und die Frauen wurden dann 5 Jahre lang verfolgt.

Insgesamt hatten 46% der Frauen in der Studie einen positiven Dual-Flecken-Test und 51% einen positiven Pap-Test. Im Vergleich zu Frauen mit normalen Pap-Ergebnissen hatten mehr Frauen mit stark anomalen Pap-Testergebnissen einen positiven Dual-Fleck-Test, stellten die Forscher fest.

Gleiches galt für die Ergebnisse der Biopsie: Während des 5-jährigen Studienzeitraums hatten 77% der Frauen einen hochgradigen Präkanzer und 91% der Fälle, bei denen Krebs festgestellt wurde, einen positiven Dual-Fleck-Test.

Das Team stellte auch fest, dass im Vergleich zu den Pap-Testergebnissen die Doppelflecken-Testergebnisse weitaus mehr auf das 5-Jahres-Risiko eines Gebärmutterhalskrebs-Präkanzers hindeuten.

Zum Beispiel hatten Frauen mit einem negativen Doppelflecken-Testergebnis innerhalb von 5 Jahren ein geringeres Risiko für die Entwicklung eines Gebärmutterhalskrebs-Präkanzers im Vergleich zu Frauen mit einem negativen Pap-Test. Dies bedeutet, dass ein negatives Doppelflecken-Testergebnis eine größere Sicherheit bietet als ein negatives Pap-Testergebnis, bei dem sich der Präkancer nicht in den folgenden fünf Jahren entwickeln wird, erklärte Dr. Wentzensen.

Umgekehrt hatten Frauen mit einem positiven Doppelflecken-Testergebnis in den nächsten 5 Jahren ein höheres Risiko für die Entwicklung von Gebärmutterhalskrebs-Präkancer als Frauen mit einem positiven Pap-Testergebnis. Diese Feststellung, zusammen mit der geringeren Positivität der dualen Färbung, deutet darauf hin, dass die Verwendung des dualen Färbetests zum Triage von HPV-positiven Frauen zu weniger unnötigen Kolposkopien führen könnte, so Dr. Clarke.

Basierend auf den 5-Jahres-Risiken von Gebärmutterhalskrebs-Präkanzeraten stellten die Forscher fest, dass Frauen mit einem negativen Doppelfleckergebnis drei Jahre warten können, bevor sie erneut untersucht werden.

Die Fähigkeit des dualen Flecktests, die Sensitivität des Pap-Tests zu verbessern (dh Frauen mit einem höheren Risiko eines Präkanzerums besser zu identifizieren) und seine Spezifität (dh diejenigen, die ein geringes Risiko aufweisen, besser zu identifizieren), ist beeindruckend, Dr. Sagte Stoler.

"Es ist sehr schwierig, einen Test zu haben, der die Empfindlichkeit und Spezifität verbessert, aber aufgrund der Biologie, die der Entwicklung des Tests zugrunde liegt, ist es wegen der Biologie doppelt", sagte er.

Erfahren Sie mehr über Dual Stain

Der duale Fleckentest wird bereits in mehreren Ländern vermarktet und eingesetzt, darunter in Kanada, Europa und Australien, sagte Dr. Stoler. Die klinische Studie, die die Grundlage für die Zulassung des dualen Flecketests durch die Food and Drug Administration für die Verwendung in den Vereinigten Staaten bilden würde, ist derzeit noch im Gange.

In der Zukunft könnten HPV-Tests, gefolgt von einer dualen Färbung für das Screening von primärem Gebärmutterhalskrebs, eine effizientere Alternative zum HPV / Pap-Kotest sein, Dr. Wentzensen und Clarke sagten.

Der Hersteller des Dual-Flecken-Tests analysiert die Entwicklung des Zervix-Präkanzers bei HPV-positiven Frauen, die in einer laufenden Studie ein positives Testergebnis von entweder Dual Flecken oder Pap haben. Darüber hinaus untersuchen Dr. Wentzensen und seine Kollegen die Ergebnisse der dualen Fleckenprüfung in einer großen Population von Frauen, darunter viele, die HPV-negativ sind.

"Ich denke, dass es genügend Daten geben wird, um die Praxis auf Grundlage dieser Beobachtungsstudien zu ändern", sagte Dr. Wentzensen.

Und der Test könnte bald andere attraktive Eigenschaften haben, stellten die Ermittler fest. Dr. Wentzensen zufolge besteht der große Vorteil des Dual-Flecken-Tests darin, dass abnormale Zellen farbig markiert werden und daher leichter zu erkennen und zu quantifizieren sind.

"Derzeit wird der duale Fleckentest manuell bewertet, aber wir arbeiten an einer automatisierten Bewertung dieses Tests und haben aufregende Ergebnisse", fügte er hinzu. Die Automatisierung des Zweifleckentests würde seine Zuverlässigkeit verbessern und die Verwendung vereinfachen, sagte er.

Quelle: National Cancer Institute

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.