Typ 1 Diabetes könnte mit einer Immuntherapie behandelt werden

Nach neusten Forschungen scheinen sich Immuntherapien nicht nur zur Behandlung von Krebserkrankungen, sondern auch bei Diabetes Typ 1 einsetzen zu lassen. Bei Diabetes greift das körpereigene Immunsystem irrtümlicherweise die Insulin produzierenden ß-Zellen in der Pankreas an. 

Eine Studie in einem sehr frühen Stadium, die vor kurzem im Fachmagazin Science Translational Medicine veröffentlicht wurde, zeigt erste vorläufige Ergebnisse, die nahelegen, dass eine Immuntherapie Patienten mit Diabetes Typ 1 helfen könnte.

Obwohl noch viel Forschungsarbeit notwendig ist, zeigen die Versuche, dass die Immuntherapie gegen Diabetes die T-Zellen, die bei Diabetes Typ 1 die ß-Zellen angreifen und zerstören, abgelenkt werden könnten. Diese so genannte Peptid-Immuntherapie nutzt nur ein kleines Antigen um das Immunsystem zu trainieren und an den vermeintlichen Angriff zu gewöhnen ohne direkt eine allergische Reaktion auszulösen.

Wir wollten herausfinden, ob wir die verbleibenden Zellen schützen können indem wir das Immunsystem neu trainieren, sagt Mark Peakman, leitender Wissenschaftler der Studie am King´s College in London.

An der Studie teilnehmende Patienten wurden in drei Gruppen eingeteilt. Eine Gruppe erhielt eine Immuntherapie alle zwei Wochen, die zweite Gruppe die gleiche Immuntherapie alle vier Wochen und die dritte Gruppe ein Placebo. Die Patienten in der Placebo Gruppe benötigten nach 12 Monaten durchschnittlich 50% mehr Insulin als zu Beginn der Studie, bei den Immuntherapie Gruppen blieb der Bedarf jedoch gleich.

Dies könnte, nach weitern Studien, eine sehr vielversprechende Methode sein um Typ 1 Diabetes nicht weiter fortschreiten zu lassen um so die Spätfolgen der Erkrankung zu vermeiden.

Diabetes Typ 1 ist einer der häufigsten Erkrankungen in den USA, mehr als 1,25 Millionen Amerikaner sind erkrankt. Auch die Zahl der Neuerkrankungen steigt jedes Jahr signifikant an und hat zuletzte 40.000 neu diagnostizierte Fälle von Diabetes Typ 1 pro Jahr erreicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Möchten Sie über aktuelle Immuntherapien bei Krebs auf dem laufenden gehalten werden?

Dann abonnieren Sie unseren Newsletter!

Nein, danke...