Kuba entwickelt Impfung gegen Lungenkrebs

Kubanischen Wissenschaftlern ist, eigenen Angaben zu Folge, ein Durchbruch in der Behandlung von Lungenkrebs geglückt. Seit einigen Jahren wird dort an einer Impfungen gegen Lungenkrebs geforscht, mit bisher sehr interessanten Ergebnissen.

Das 1994 gegründete Centro de Immunologia Molecular auf Kuba beschäftigt sich seit vielen Jahnren mit Immuntherapien und Impfungen gegen Krebs. Es ist eine der modernsten wissenschaftlichen Einrichtungen auf Kuba und ist ein Teil der nationalen Gesundheitsvorsorge.

Camilo Rodriguez, einer der Forscher, die an der Impfung gegen Lungenkrebs arbeiten. „Lunkenkrebs ist die dritthäufigste Krebserkrankung auf Kuba“, so Rodriguez, „Wir haben 4500 Lungenkrebs Patienten im Jahr, jährlich sterben ebenso viele Patienten an Lungenkrebs.“

Krebserkrankungen gehören zur zweithäufigsten Todesart in Kuba, besonders häufig treten Prostata- und Lungenkrebs auf. Dies ist wohl auch auf den traditionell sehr hohen Tabakkonsum der Kubaner zurückzuführen. Im besonderen auf die weltberühmten kubanischen Zigarren.

Einer der ersten Patienten mit Lungenkrebs, der mit der neuen Impfung behandelt wurde ist der 77 jährige Kubaner Orelve Alberto Sanchez Leal. Seit seinem siebten Lebensjahr raucht Leal fast eine Schachtel Zigarillos am Tag. 2007 wurde bei ihm Lungenkrebs diagnostiziert.

Nach einer Chemotherapie und Strahlentherapie wurde Leal in eine Studie aufgenommen und erhielt die Krebsimpfung „CIMAvax“. Obwohl von einer Krebsimpfung gesprochen wird, ict CIMAvax keine Impfung im klassischen Sinne, denn sie kann Krebs nicht vorbeugen. CIMAvax ist eher eine neuartige Immuntherapie, die das Wachstum des Tumors hemmt und so ein Fortschreiten des Lungenkrebs verzögern kann. Hierbei wird das Immunsystem des Patienten dazu benutzt die Krebszellen aktiv zu bekämpfen.

Mittlerweile gibt es Interessenten aus vielen Ländern an Studien zu CIMAvax. Aktuell beteiligen sich Japan und einige europäische Länder an diesen Studien. Nach dem Wegfall des Handelsembargos gegen Kuba werden in diesem Jahr vorraussichtlich auch erste Studien der FDA, der amerkinischen Gesundheitsbehörde, in Zusammenarbeit mit dem Roswell Park Cancer Institute in Buffalo (New York) starten.

Mehr als 5000 Patienten sollen weltweit an verschiedenen Studien zu CIMAvax teilnehmen, davon mehr als 1000 in Kuba selbst. In einer randomisierten Kurzstudie, die an Patienten mit Lungenkrebs durchgeführt wurde, wurde die Wirkung der Immuntherapie gegen Lungenkrebs bereits getestet. Patienten unter 60 Jahren, die mit CIMAvax behandelt wurden lebten im Schnitt 11 Monate länger als Patienten die mit anderen Therapien behandelt wurden.

Aktuelle Suchbegriffe:

Das könnte Dich auch interessieren...

1 Antwort

  1. Karin d sagt:

    Ist das Medikament in der Eu österreich zugelassen. Gibt es Studien in denen man teilnehmen kann. ?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Möchten Sie über aktuelle Immuntherapien bei Krebs auf dem laufenden gehalten werden?

Dann abonnieren Sie unseren Newsletter!

Nein, danke...