Immuntherapie-Studie vorerst gestoppt – JCAR015

Nach der Unterbrechung der Immuntherapie-Studie von Juno Therapeutics im Juli diesen Jahres und dem Tod von drei Patienten wurde die Studie von JCAR015 erst von der FDA unterbrochen, konnte aber wenige Tage später wieder fortgesetzt werden. Doch nun starben erneut zwei Teilnehmer der Studie an einem zerebralen Ödem.

Die Studie stand von Anfang an unter keinem guten Stern, hatte aber zumindest ein ehrgeiziges Ziel. Das von Juno Therapeutics entwicklete Verfahren nutztgenetisch modifizierte T-Lymphozyten, die zur Behandlung bei Krebs als Immuntherapie eingesetzt werden können. Das ROCKET genannte Projekt soll den Krebs von Patienten mit Lymphoblastenleukämie helfen und den Krebs aus dem Körper entfernen. Die genetisch modifizierten T-Zellen sollen hier die Tumorzellen gezielt angreifen und zerstören.

Doch nach dem erneuten Tod von zwei Studienteilnehmern hat Juno Therapeutics vorerst die Notbremse gezogen und die Studie vorerst unterbrochen. Wie es nun weitergeht ist noch unklar. So sagte der CEO von Juno Therapeutics Hans Bishop in einem Meeting mit Analysten, dass weiterhin alle Optionen offen seien. Juno Therapeutics könnte die JCAR015 modifiziert fortsetzen, komplett neu beginnen oder auch vollständig einstellen.

Für welche Option sich Bishop entscheidet hängt davon ab, welche Informationen zum Tod der beiden neuen Studienteilnehmer gewonnen werden können.

Das könnte Dich auch interessieren...

1 Antwort

  1. März 5, 2017

    […] seit Mitte 2016 zeichneten sich Probleme mit der Immuntherapie JCAR015 ab (wir berichteten hier und hier), Juno Therapeutics unterbrach deshalb die Studie mehrfach. JCAR015 ist eine so genannte […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Möchten Sie über aktuelle Immuntherapien bei Krebs auf dem laufenden gehalten werden?

Dann abonnieren Sie unseren Newsletter!

Nein, danke...