Immuntherapie StartUp iOmx mit 40 Mio. finanziert

Gleich vier Geldgeber hat das neue StartUp Unternehmen iOmx, das neue spezielisierte Immuntherapien entwickeln will, in der ersten Finazierungsrunde überzeigen können. MPM Capital, Sofinnova Partners, Wellington Partners und Merck Ventures  investierten zusammen knappe 40 Mio. Euro in das Unternehmen.

Die iOmx AG wurde von ehemaligen Wissenschaftlern des Deutschen Krebsforschungszentrums (DKFZ) gegründet und hat sich das Ziel gesetzt Medikamente zu entwickeln die das Immunsystem beim Kampf gegen Krebs unterstützen. Sebastian Meier-Ewer, Vorstandvorsitzender der iOmx AG, ist überzeugt davon, die Zahl der Patienten, die auf Immuntherapien bei Krebs ansprechen deutlich erhöhen zu können.

„Das Unternehmen vereint alle Kerneigenschaften, nach denen wir gesucht haben: ein exzeptionelles Management, Wissenschaft der Weltspitze und eine transformative Technologieplattform, die das Potenzial hat, proprietäre effektivere Krebstherapeutika zu liefern.“, sagt Henrijette Richter, Partner bei Sofinnova Partners und Vorsitzende des iOmx-Aufsichtsrates.

Auch das DKFZ ist voll des Lobes für das neue StartUp im Bereich der Krebsimmuntherapien. „Für ein junges Unternehmen im Life Science-Bereich ist eine Förderung in dieser Höhe eine wirkliche Auszeichnung“, sagt die Leiterin des Technologietransfers im DKFZ in Heidelberg.

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Möchten Sie über aktuelle Immuntherapien bei Krebs auf dem laufenden gehalten werden?

Dann abonnieren Sie unseren Newsletter!

Nein, danke...